Mutter nimmt die Hilfe ihres Mannes an, um ihren Sohn zu beruhigen, aber er wirft nach zwei Minuten das Handtuch: „Ich kann es nicht“

Aya

09 September 2022

Mutter nimmt die Hilfe ihres Mannes an, um ihren Sohn zu beruhigen, aber er wirft nach zwei Minuten das Handtuch: „Ich kann es nicht“
Advertisement

Das Leben eines Elternteils kann sehr erschöpfend sein, daran besteht kein Zweifel, vor allem wenn man buchstäblich dazu gezwungen ist, gleichzeitig an Job, Haushalt und Kinder zu denken. Hilfe ist notwendig, andernfalls riskiert man einen frühzeitigen Burn-out. Obwohl es in modernen Familien inzwischen ein größeres Bewusstsein über die eigenen Rollen und darüber gibt, wie Mann und Frau die familiären Aufgaben und Verantwortungen gleichmäßig aufteilen müssen, ist dennoch das Stereotyp der Frau in Kraft, die sich fast exklusiv um die Kinder kümmert. Doch es gibt zahllose Mütter, die auch nur zehn Minuten ohne das Geschrei ihres Babys verbringen wollen, vielleicht am Tisch Mittag essen oder in Ruhe duschen wollen. Hier sollten Ehemänner unterstützend eingreifen und zeigen, dass sie tolle Partner und gute Väter sind. Eine Mutter erklärte allerdings auf TikTok, dass Ehemänner eine „schädliche Hilfe“ sein können, indem sie im Versuch, ein reines Gewissen zu haben, weiterhin die Last der Verantwortung für die Kinder auf ihre Frauen werfen.

via TikTok / rebeccacraig47

Advertisement

TikTok / rebeccacraig47

Rebecca Craig veröffentlichte ein Video auf TikTok, in dem sie erklärte, dass sie vollkommen überwältigt war und sich eine kleine Pause von ihrem schreienden Söhnchen nehmen musste, zumindest um zu Mittag zu essen. Ein zehn Monate altes Baby braucht natürlich konstant Aufmerksamkeit, aber es ist verständlich, dass eine Mutter sich energielose fühlt, wenn sie dazu gezwungen ist, sich ohne jegliche Hilfe von ihrem Partner um alles zu kümmern. In ihrem Video schilderte Rebecca, dass sie ihren weinenden Sohn in seiner Wiege gelassen und sich eine zehnminütige Pause genommen hatte, um etwas zu essen. „Ich habe mein Baby in seine Wiege gelegt, die Tür zugemacht und bin die Treppe runtergegangen, um zu Mittag zu essen. Ich dachte, ich könnte fünf bis zehn Minuten für mich haben. Mein Mann kam nach etwa zwei Minuten runter und fragte mich, warum das Baby weinte.“ Sie erklärte ihm, dass sie eine kleine Pause brauchte, ihn aber nicht unterbrechen wollte, da er von zu Hause aus arbeitet. Er sagte daraufhin: „Okay, ich übernehme ihn.“ Rebecca war dankbar für diese in jenem Moment so kostbare Hilfe.

TikTok / rebeccacraig47

Das Problem ist, dass ihr Mann nicht einmal zwei Minuten später zu ihr zurückkam und versuchte, ihr das weinende Baby zu übergeben, weil er nicht mit dieser Krise fertigwerden konnte. „Ich hatte nicht einmal meinen Teller Curry aufgegessen. Das ist das, was ich gern ‚schädliche Hilfe‘ nenne“, verkündete Rebecca in ihrem Video niedergeschlagen. Mit anderen Worten, „schädliche Hilfe“ kommt vor, wenn es wirklich die besten Absichten zu helfen zu geben scheint, diese Hilfe aufgrund von Inkompetenz die Lage aber noch schlimmer macht. Auf ihr Video folgten unzählige Kommentare und sogar das Video einer Kinderkrankenschwester, die erklärte, dass das, was Rebecca und ihrem Mann passiert war, als Elternsyndrom bekannt ist, das entsteht, wenn man sich in einer Situation befindet, in der man ein freundliches Hilfsangebot erhält, jedoch schmerzhaft „mit einer Nadel gestochen“ wird, wenn man das Angebot annimmt – eine Metapher, die diese Dynamik gut vorstellbar macht. Kurzum, das führt dazu, dass viele Frauen unglaublich müde vom Muttersein sind und dabei schlechte Erfahrungen machen, einfach weil ihre Partner nicht in der Lage sind zu helfen. Oder so tun, als würden sie helfen, wenn sie das Ganze in Wahrheit nur noch schlimmer machen.

Was haltet ihr von diesem Thema? Schreibt uns eure Überlegungen in die Kommentare!

Advertisement