In der Schule lachen sie ihn aus, weil er sich die Nägel lackiert hat: Papa geht mit farbigen Nägeln zur Arbeit, um gegen die Tyrannen zu protestieren

Barbara

06 September 2022

In der Schule lachen sie ihn aus, weil er sich die Nägel lackiert hat: Papa geht mit farbigen Nägeln zur Arbeit, um gegen die Tyrannen zu protestieren
Advertisement

Die Liebe, die ein Elternteil seinem Kind geben kann, ist unendlich, und das gilt sowohl für Kinder, die aus einer Beziehung mit dem Partner hervorgegangen sind, als auch für solche, die erworben wurden. Natürlich ist es nicht immer selbstverständlich, sich mit einem Stiefkind zu verstehen, aber wenn man es tut, kann sich die Beziehung zu etwas ganz Besonderem entwickeln.

So geschehen zwischen Thiago und Arthur, den Protagonisten dieser Geschichte, die sich dank einer wunderbaren Geste des Stiefvaters so sehr aneinander gewöhnt haben, dass sie eine große Zuneigung füreinander empfinden. Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, was er getan hat.

via Thiago Moreira/Facebook

Advertisement

Thiago Moreira ist ein Vater, der im Internet über die schlechten Erfahrungen seines Stiefsohns berichtete. Der Mann schrieb in einem langen Beitrag: "Immer wenn unsere kleine Tochter Laura ihre Nägel lackieren will, bekommt auch Arthur den Drang zu malen und wir lassen ihn. Er liebt Farben und möchte sie auf seinen Händen haben. Eines Tages kam er jedoch mit einem traurigen Gesichtsausdruck nach Hause und erzählte uns, dass er die Politur sofort abnehmen wolle", fuhr der Mann fort, und als wir ihn nach dem Grund fragten, erzählte er uns, dass ein älterer Junge in der Schule ihn gehänselt und gesagt habe, er sähe so aus wie ein Weichei. Ich verschwendete keine Sekunde und sagte seiner Schwester, sie solle ihre Tasche mit Nagellacken holen und er solle einen für mich aussuchen.

Also lackierte Thiago seine eigenen Nägel und beschloss, auf diese Weise zur Arbeit zu gehen, um seinem Sohn zu zeigen, dass es überhaupt nicht falsch ist, so etwas zu tun, und dass nichts falsch daran ist.

 

Uma breve história. Sempre que a Laura pinta as unhas, o Arthur quer pintar também, porque afinal de contas, são cores,...

Pubblicato da Thiago Moreira su Venerdì 1 maggio 2015

Eine originelle Art, Mobbing zu bekämpfen und dem Kind Vertrauen einzuflößen. Egal, welche Entscheidung man trifft, man sollte immer vorsichtig sein, bevor man urteilt, und es ist wichtig, diese Lektion an seine Kinder weiterzugeben. Arthurs Begleiter hat seinen Worten vielleicht nicht allzu viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber das Kind schon, und es ist nicht richtig, die Gefühle anderer Menschen zu verletzen.

Aus diesem Grund ist eines der ersten Dinge, die man kleinen Kindern beibringen sollte, der Respekt vor anderen und die Bereitschaft, nicht zu urteilen. Vorurteile sind nie gut und sollten nicht in die Lebensführung einfließen, denn sonst besteht die Gefahr, dass man seine Meinung auch dann vertritt, wenn sie nicht gefragt ist, und dass man glaubt, immer auf der Seite des Rechts zu stehen.

Mit seiner Geste hat Thiago dem Mobbing und Arthur genug gesagt, um an sich selbst zu glauben, ohne sich von dem, was andere sagen, unterkriegen zu lassen. Was denken Sie über sein Handeln?

Advertisement