x
Sie verbietet ihrer Angestellten, das…
Kind gibt einen Teil seines Mittagessens auf und legt es beiseite: Er ruft die Polizei, weil er „einen schlechten Tag hatte“ und einsam ist: Ein Polizist kocht ihm Abendessen und unterhält sich mit ihm

Sie verbietet ihrer Angestellten, das Telefon zu benutzen: als sie im Aufzug stecken bleibt, hilft ihr niemand

05 Oktober 2022 • Von Barbara
43.585
Advertisement

Wie oft wünschen wir uns, dass das Schicksal uns wenigstens am Arbeitsplatz gerecht wird. Oft gibt es unangenehme Menschen, die ihre Unzufriedenheit an den Mitarbeitern auslassen, nur um die Genugtuung zu haben, alles unter Kontrolle zu haben, während sie nur ein schweres und unproduktives Arbeitsklima schaffen.

Nun, das Schicksal ist von Zeit zu Zeit auf der Seite der "Guten", wie die lustige Geschichte beweist, die eine junge Verkäuferin in einem Platten- und Filmgeschäft online geteilt hat.

via: Reddit

"Ich habe einen Job in einem Platten- und Videogeschäft in der Nähe meines Wohnorts bekommen: Es ist ein kleiner Familienbetrieb mit drei verschiedenen Filialen in der Stadt. Der Job ist perfekt für mich. Flexible Arbeitszeiten, anständige Bezahlung, aber der einzige Nachteil war meine Vorgesetzte, Amanda. Sie schien unzufrieden damit zu sein, wie sich ihr Leben entwickelt hatte. Infolgedessen lud sie alle ihre Probleme bei jedem ab, den sie erreichen konnte, insbesondere bei den Mitarbeitern. Sie war nicht einmal nett zu den Kunden", erklärte die junge Frau.

Die Frau arbeitete dort nur, weil sie die Schwiegertochter des Eigentümers war. Die Verkäuferin erklärte daraufhin Ken, dem Inhaber, ihr Unbehagen, doch dieser seufzte nur und bat die junge Frau, sich möglichst fernzuhalten. "Ich hatte den deutlichen Eindruck, dass Ken sie auch nicht besonders mochte, aber sie war seine Schwiegertochter", erzählte sie.

"Eines Tages telefonierte ich gerade mit einem Kunden wegen einer Bestellung, als Amanda einen Anruf tätigen wollte. Sie riss mir das Telefon aus der Hand, schimpfte auf mich ein und sagte: "Du wirst dieses Telefon nie wieder benutzen, verstanden? Ich biss mir auf die Zunge und antwortete mit 'OK'. Einen Monat später kam es zu einem weiteren Ausbruch: Nach einer siebenstündigen Schicht musste ich auf die Toilette gehen, und Amanda begann, gegen die Badezimmertür zu treten und mich zu bitten, zu gehen. Nachdem sie mich mit Beleidigungen überschüttet hatte, teilte sie mir unmissverständlich mit, dass ich die Station nicht verlassen dürfe, solange ich Dienst habe", schrieb das Mädchen und fügte hinzu, dass sie wieder einmal mit einem "OK" geantwortet habe.

Dann der Tag der Umstellung: "Ich war auf meiner Station, um DVDs zu reparieren, als der Aufzugstechniker mich warnte, dass er ein Ersatzteil holen müsse, um es zu reparieren, und dass es bis 19 Uhr dauern würde. Kurz darauf bemerkte ich, wie Amanda den Aufzug durch die Hintertür betrat. Ich dachte, sie hätte gesehen, dass er nicht mit Strom versorgt wurde, und doch funktionierte es für einen Moment: Es reichte gerade aus, um ein halbes Stockwerk hinunterzufahren und dann auf halbem Weg zwischen den beiden Stockwerken perfekt anzuhalten".

 

 

Advertisement

Amanda bat die Verkäuferin, zu ihr zu kommen und ihr zu helfen, und sie versuchte, so ernst wie möglich zu bleiben, und sagte ihr, dass sie die Station nicht verlassen könne, um nicht gegen ihre eigenen Anweisungen zu verstoßen. Die Frau wurde wütend und bat sie schließlich, um Hilfe zu rufen. Wiederum antwortete die Verkäuferin, dass sie nicht riskieren würde, ihre eigenen Regeln zu verletzen, indem sie das Telefon benutzt. "Er beschimpfte mich zum x-ten Mal und sagte, ich sei gefeuert", erzählte sie. So konnte das Mädchen schließlich in der Lage sein, in gleicher Weise zu antworten, bevor es hinausging, ein Schild vor der Tür hinterließ, auf dem stand: "Wegen unvorhergesehener Umstände bis 19 Uhr geschlossen", und sich zu seinem Chef in sein Auto setzte.

Herr Ken war überrascht, sie mitten in der Arbeitszeit in seiner Wohnung zu sehen und fragte sie, was sie dort mache. "Ich erzählte ihm die ganze Geschichte und die absurden Regeln, die Amanda aufgestellt hatte. Dann habe ich ihm gesagt, dass sie im Aufzug festsitzt und dass ich gefeuert worden bin". Ken sah die junge Verkäuferin fassungslos an und fing dann an zu lachen: "Ich sollte wirklich hingehen und sie rausholen, aber ich arbeite im Garten und würde den ganzen Laden schmutzig machen", sagte er ihr. Unmittelbar danach versicherte er der jungen Frau, dass der Arbeitstag weiterhin bezahlt werde und sie ihren Arbeitsplatz behalte, während er sich schließlich um Amanda kümmern werde, indem er mit ihr und ihrem Sohn rede.

Was meinen Sie dazu?

Tags: WTFKuriosGeschichten
Advertisement
Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.