x
Sie erlaubte ihrer Freundin, ihr Baby…
Im Alter von 90 Jahren füttert sie jeden Morgen 120 streunende Hunde: In der Zeitung ist sein Nachruf zu lesen:

Sie erlaubte ihrer Freundin, ihr Baby zu stillen: Sie hatte etwas getrunken und bat sie, sie zu ersetzen

15 August 2022 • Von Barbara
860
Advertisement

Stillen ist eine wichtige Geste für jede Mutter. Abgesehen davon, dass es das wichtigste Mittel ist, um Ihr Baby zu füttern, wenn Sie es können, ist es auch eine Möglichkeit, ihm nahe zu sein, eine besondere Bindung zu ihm aufzubauen und eine einzigartige Emotion weiter zu erleben, die in den neun Monaten der Schwangerschaft begann. Dabei müssen jedoch bestimmte Regeln beachtet werden, um die natürliche Zusammensetzung der Milch nicht zu verändern. Ein paar Drinks sind zum Beispiel für Stillende nicht sehr geeignet, aber es kommt auf die Menge an, und wenn sie nicht zu groß sind, gibt es keine größeren Probleme.

Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, hat die Mutter, von der wir Ihnen hier berichten wollen, nach einem Abend mit Freunden eine Alternative gefunden. Da sie ein wenig getrunken hatte, zog sie es vor, ihre Freundin zu bitten, ihr Kind zu stillen, während sie ruhig zusah.

via: Daily Mail

In einem Clip, den sie auf ihrem Tik Tok-Profil gepostet hat, erzählt die aus Florida stammende Mutter Grace von dem Moment, in dem eine enge Freundin ihren Sohn stattdessen gestillt hat. Eine Entscheidung, die ein wenig von der Norm abweicht und viele Kommentare und eine enorme Anzahl von Aufrufen zur Folge hatte: mehr als 1,5 Millionen.

Die Bilder zeigen die beiden Frauen nebeneinander sitzend: Die Freundin hat das Baby auf dem Arm und stillt es, während die Mutter neben ihr sitzt und aufmerksam beobachtet. Eine Szene, die ganz normal zu sein scheint, aber einige Fragen und Zweifel aufwirft.

 

Ist es richtig, von einer anderen Person zu verlangen, dass sie ihre Milch für ein Kind gibt, das nicht ihr eigenes ist? Für einige ist daran nichts auszusetzen, und wie ein Nutzer in Reaktion auf das Video schrieb: "Früher gab es auch Ammen, das ist nichts Neues oder gar Seltsames, das wurde schon immer so gemacht. In weit zurückliegenden Zeiten gab es nämlich Ammen, also Frauen, die sich um das Stillen der Kleinen kümmerten, und zwar vor allem in adligen Familien, in denen die Mütter ihren Körper dafür nicht "verschwenden" durften.

Diese Beobachtung ist nur eine von vielen, die uns erreicht haben. Einige Mütter behaupteten, es sei eine wunderbare Sache, aber sie könnten sie nicht in die Praxis umsetzen. Andere sagen, das sei ganz normal und kein Grund, sich zu empören.

 

Advertisement

Das ist richtig, auch wenn es einige gab, die damit überhaupt nicht einverstanden waren. Obwohl es an Kritik nicht mangelte, ließ sich Mutter Grace nicht abschrecken und veröffentlichte ein zweites Video, in dem die Aktion wiederholt wird und sie ihren kleinen Sohn lächelnd knuddelt, während er in den Armen ihrer Freundin liegt und gefüttert wird.

Würden Sie jemals eine solche Entscheidung treffen?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.