x
Ihm wird versehentlich ein 286 Mal höheres…
Fünfjähriger Junge besucht das Grab seines Zwillingsbruders, der die Geburt nicht überlebt hatte, und erzählt ihm von seinem ersten Schultag Model wird aus einem Supermarkt entfernt, weil sie „zu schön“ ist: „Ich habe mich gemedütigt gefühlt“

Ihm wird versehentlich ein 286 Mal höheres Gehalt bezahlt als sonst: Angestellter steckt das Geld ein und verschwindet

12 August 2022 • Von Aya
794
Advertisement

Zu hoffen, dass das Glück früher oder später an unsere Tür klopft, ist ein Wunsch, den viele teilen. Es würde wenig genügen, um viele Leute glücklich zu mache, vielleicht ein kleiner Lottogewinn oder ein unerwartetes Geschenk, aber das passiert nicht immer, und daher muss man für das Stemmen der täglichen Lebenskosten nur auf die eigene Arbeit und das Gehalt zählen, das daraus erwächst. Wenn aber eurer Arbeitgeber euch aufgrund eines unklaren Fehlers ein größeres Gehalt überweisen würde, wie würdet ihr reagieren?

Wir sprechen nicht von einem Bonus, Weihnachtsgeschenken oder ähnlichem, sondern von Summen, die weit über die Norm hinausgehen. So etwas ist einem chilenischen Angestellten passiert, der aus purem Zufall ein Gehalt erhielt, das 286 Mal höher war als sonst. Ihr glaubt uns nicht? Seht euch an, wie die Dinge gelaufen sind.


Das Ganze ereignete sich in Chile, wo ein Mann, ein Angestellter des Konsortiums, das den Großteil der Wurstwarenproduktion des Landes verwaltet, eine entschieden unerwartete Überraschung erhielt. Seine Arbeitgeber hatten ihm versehentlich ein Monatsgehalt überwiesen, das 286 Mal höher war als sonst. Als die Buchhaltung den enormen Fehlbetrag in den Konten des Unternehmens bemerkte, begannen die Nachforschungen, die den Fehler ergründen sollten.

Anstatt dem Angestellten etwa 540 Euro zu überweisen – was 500.000 chilenischen Pesos entspricht – hatte das Konsortium eine weit höhere Überweisung getätigt und ihm eine Summe „geschenkt“, die mehr oder weniger 170.000 Euro betrug. Ein Girokonto, das plötzlich gewachsen war und, geben wir es zu, jeden reizen würde, auch ihn.

Obwohl das Unternehmen ihn sofort kontaktierte, um ihm den Fehler zu zeigen und ihn dazu aufzufordern, den versehentlich überwiesenen Differenzbetrag zurückzuschicken, sagte der Mann zuerst, dass er alles über seine Bank lösen würde, verschwand dann aber. Einfach so. Nachdem er tagelang unerreichbar gewesen war, gab er erst mit einem Kündigungsschreiben, das er über seinen Anwalt verschickte, wieder ein Lebenszeichen von sich. Eine Geste, die das Konsortium, für das er gearbeitet hatte, verärgerte und die Führungsspitze dazu bewegte, ihn anzuklagen, weil er sich das Geld angeeignet hatte, das ihm nicht zustand. Nur schade, dass es noch keine Entwicklungen gab und man nach wie vor nicht weiß, wo er ist.

Und ihr, wie hättet ihr euch in seiner Lage verhalten? Hättet ihr wie er gehandelt oder das Geld zurückgegeben?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.