Sie sucht ihre biologischen Eltern und findet heraus, dass sie auf der Liste der seit Jahrzehnten verschwundenen Personen steht - KlickDasVideo.de
x
Sie sucht ihre biologischen Eltern und…
Paar versteckt Geld in Babyprodukten im Supermarkt: „Eine Hilfe für frischgebackene Eltern in Not“ Kleines Mädchen lernt auf der Straße unter einem Dach aus Karton, während ihr Vater Autos putzt: Sie erhält ein Schulstipendium

Sie sucht ihre biologischen Eltern und findet heraus, dass sie auf der Liste der seit Jahrzehnten verschwundenen Personen steht

14 Juli 2022 • Von Aya
2.321
Advertisement

Jede adoptierte Person hat ihre Gründe, um sich in die Vergangenheit vertiefen zu wollen, und jede Erfahrung ist einzigartig. Einige können begeistert davon sein, ihre biologischen Eltern kennenzulernen, andere weniger, denn die Umstände hinter jeder Adoption unterscheiden sich beträchtlich. Aber der Wunsch, die eigenen Ursprünge zu erforschen, ist ziemlich geläufig. Immerhin ist es natürlich, sich über die eigene Vergangenheit zu wundern, aber es kommt selten vor, dass man herausfindet, dass sie vom ersten Lebenstag an eher turbulent war: Das ist Shawne Bolton passiert, eine 42-jährigen Frau aus dem amerikanischen Staat Utah. Sie teilte die unglaubliche Geschichte über ihre biologische Familie online.


Alles begann, als Shawne im Alter von 26 Jahren beschloss zu heiraten: „Zum ersten Mal befand ich mich in einer gesunden Umgebung, ich bereitete mich darauf vor zu heiraten und hatte zwei Kinder“, erzählte sie. „Ich dachte, dass der schnellste Weg, meine biologische Mutter zu finden, darin bestehen würde, ihren Auszug aus dem Strafregister zu suchen“, fügte sie hinzu. So entschied sie sich, die Polizei in ihrer Geburtsstadt anzurufen: Der Sheriff zeigte sich „extrem interessiert“. Nach einigen Fragen erklärte er ihr, dass sie seit 1980 als vermisst galt.

Unglücklicherweise waren die Dokumente über ihr Verschwinden nicht archiviert. Shawne enthüllte, dass die Familie, bei der sie aufgewachsen war, sie in Wahrheit illegal „adoptiert“ hatte, indem sie sich direkt an ihre biologische Mutter wandte. Als Shawnes Großmutter ihre Tochter fragte, was mit ihrer Enkelin passiert war, meldete Zweitere ihre Tochter bei der Polizei als vermisst. Shawne ergänzte, dass ihre Mutter sogar an den Suchaktionen teilnahm, obwohl sie die ganze Zeit wusste, wo sich ihre Tochter befand.

Dennoch sagte Shawne, dass die Familie, die sie „erworben“ hatte, keineswegs liebevoll war: „Ich war sehr verwirrt. Ich konnte nicht verstehen, warum sie mich nicht liebten und warum sie mich so schlecht behandelten.“ Jahre später beschlossen die Eltern, mit denen sie aufgewachsen war, sich scheiden zu lassen, und gestanden ihr, dass sie nicht ihre biologischen Eltern waren. Daraufhin gelang es Shawne mit Hilfe der Polizei, ihre Mutter aufzuspüren, wurde aber von ihren Tanten und Onkeln davor gewarnt, eine Beziehung zu ihr aufzubauen.

Shawne erklärte nämlich, dass das Band zu ihrer gesamten biologischen Familie „kein gutes Ende nahm“ und sie sich sehr bald wie eine Ausgestoßene fühlte. Etwa sechs Jahre nach dem Kennenlernen entschied sie sich, nicht mehr mit ihnen zu reden. Eine so komplizierte Realität vorzufinden ersparte ihr keine großen Traumata, die sie heute alle zu verarbeiten versucht, um im Vergleich zu ihrer biologischen und Adoptivmutter eine bessere Mutter zu sein: „Jetzt geht es mir besser. Ich habe mein eigenes Geschäft. Ich habe keinen Kontakt zu irgendwem aus meiner Verwandtschaft. Ich habe eine sehr komplizierte Beziehung zu meinen Kindern, die ich reparieren will, und verbringe jeden Tag damit, das zu tun. Ich bin nicht perfekt.“

Tags: WTFViralGeschichten
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.