Sie serviert zum Frühstück, Mittag- und Abendessen nur Fertiggerichte: Ihr Mann bittet um die Scheidung - KlickDasVideo.de
x
Sie serviert zum Frühstück, Mittag-…
Sie kauft ein gebrauchtes Zimmer für 300 Euro: In einem der Möbelstücke findet sie ein Geheimfach voller Geld Schwules Paar adoptiert vier behinderte Kinder: „Wir könnten nicht glücklicher sein“

Sie serviert zum Frühstück, Mittag- und Abendessen nur Fertiggerichte: Ihr Mann bittet um die Scheidung

16 Juni 2022 • Von Aya
1.086
Advertisement

Eine abwechslungsreiche Ernährung zu haben ist nicht nur für den Organismus essentiell, sondern auch eine Art und Weise, um Abwechslung in die eigenen Mahlzeiten zu bringen und stets etwas anderes zu probieren. Unter der Woche kann es schwer sein, alle Verpflichtungen mit dem Kochen von warmen Mahlzeiten unter einen Hut zu bringen, und daher greifen viele Leute auf Fertiggerichte und schnelle Lösungen zurück. Wir alle mussten uns mal mit einem Sandwich oder vorgekochtem Essen arrangieren, um Zeit zu sparen, aber wir glauben auch, dass es Grenzen gibt. Offenbar dachte eine Frau, die ihrem Mann systematisch das gleiche Fertiggericht vorsetzte, nicht so: Instant-Nudeln. Eine Ernährung, die in ihrem Fall auch für die Gesundheit ihrer Ehe schädlich war.


Ein indisches Paar machte Schlagzeilen, nachdem der Mann sich an ein Gericht in Mysuru gewandt hatte, um die Scheidung einzureichen. An einer solchen Angelegenheit wäre nichts seltsam, wenn der Grund nicht wäre, der den Mann dazu bewegte, so zu handeln: Seine Frau „kochte“ zu jeder Mahlzeit bloß Fertiggerichte. Jeden Tag, zum Frühstück, Mittag- und Abendessen servierte sie ihm Instant-Nudeln. Zum Nachdenken bringt sicherlich die Tatsache, dass es offenbar nur die Ehefrau war, die sich um das Zubereiten der Mahlzeiten kümmerte: Warum hat der Mann nicht beschlossen, persönlich etwas zu tun? Auf eine Scheidung zurückzugreifen scheint keine Lösung für das Problem zu sein, es sei denn, der Mann ist seiner Frau über die von ihr servierten Gerichte hinaus überdrüssig geworden.

Der Richter des Scheidungsprozesses, Raghunath, kommentierte den seltsamen Fall folgendermaßen: „Er sagte, dass seine Frau kein anderes Gericht zubereiten könne als Instant-Nudeln. Die servierte sie zum Frühstück, Mittag- und Abendessen, und wenn sie einkaufen ging, kaufte sie nur noch mehr Instant-Nudeln.“ Am Ende ließen sie sich einvernehmlich scheiden, aber es bleibt Fakt, dass die Gründe, die zu ihrer Trennung führten, gelinde gesagt sonderbar sind. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Gericht sich dabei wiederfindet, bizarre Situationen dieser Art zu handhaben, aber jedes Mal erscheinen sie realitätsferner.

Wir hoffen, dass diese ehemaligen Eheleute ihre kulinarischen Bildungslücken schließen können!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.