x
Er geht mit 15 Behältern voller Münzen,…
Mutter weigert sich, ein „nicht eingeladenes“ Kind an der Party ihrer Tochter teilnehmen zu lassen: Ein Streit bricht aus Sie ist wütend, als sie erfährt, dass ihr Vater und ihre Stiefmutter ihr letztes Kind nach ihr benennen werden

Er geht mit 15 Behältern voller Münzen, die er in 45 Jahren gesammelt hat, in die Bank: Es dauert fünf Stunden, sie alle zu hinterlegen

13 April 2022 • Von Aya
606
Advertisement

Wer erinnert sich nicht an die Geschichte der Grille und der Ameise? Während Erstere sich mit Singen unterhält, verbringt Zweitere eine Jahreszeit damit zu schuften, um sich Krümel zu beschaffen, damit sie sich Nahrung für den gesamten Winter sichert und nicht das Risiko eingeht, ohne dazustehen. Eine Metapher fürs Sparen, die viele unserer Sparbüchsen inspiriert: Wenn man bei der Rückkehr vom Supermarkt Kleingeld in der Tasche hat, ist es bei vielen für den kleinen Behälter bestimmt, der mit der Zeit ein kleines Vermögen ansammeln kann.

Mit einem Cent heute und einem Cent morgen hat ein amerikanischer Mann beständig ganze 45 Jahre lang Behälter gefüllt, bis er beschlossen hat, sie in der Bank zu hinterlegen.

via: USA Today

Der Protagonist dieser Geschichte ist ein Erzieher namens Otha Anders, der in Louisiana lebt. Der Mann begann in den 60er Jahren, Münzen zu sammeln, nicht so sehr, um Geld zu sparen, sondern eher als Hobby. Das beweist die Tatsache, dass Otha seine Pennys nicht verkaufte, als die Regierung das Programm startete, eine Summe von 125 Dollar für jede 100 Dollar in Münzen anzuerkennen.

Für Otha waren diese Cents so etwas wie ein Symbol: Der Mann betrachtet Pennys nämlich als eine Art Memo, die ihn daran erinnert, innezuhalten und ein Gebet zu sprechen, wo immer er sich befindet. Jedes Mal, wenn er einen sieht, zögert er nicht, es zu tun. „Deshalb waren sie für mich von so großem Wert, erklärte er.

Der Pakt mit sich selbst bestand im Laufe der vier Jahrzehnte seines Sammlerdaseins stets darin, nicht einmal eine Münze als Geschenk anzunehmen: „Ich habe nie jemandem, nicht einmal meiner Frau oder meinen Kindern, erlaubt, mir grundlos Pennys zu geben. Ich wollte die innere Befriedigung, dass Gott und ich diese Sammlung erobert hatten.“

Der Wert seiner Münzsammlung war für ihn also nicht finanziell, sondern spirituell: „Ich bin davon überzeugt, dass einen verlorenen oder gefallenen Penny zu finden ein weiterer Ansporn von Gott ist, der mich daran erinnert, immer dankbar zu sein. Es gab Tage, an denen ich nicht beten konnte, und meistens tauchte ein verlorener oder gefallener Penny auf, um mich daran zu erinnern.“

Othas anfänglicher Wunsch war der, es zu schaffen, fünf Wasserkannen mit seinen Cents zu füllen, aber sobald er dieses Ziel erreicht hatte, beschloss er weiterzumachen, bis er bei fünfzehn ankam. An jenem Punkt war der Moment gekommen, die Pennys zu hinterlegen, andernfalls hätte er gar nicht mehr aufgehört.

So kontaktierte er seine Bank des Vertrauens, um mitzuteilen, dass er mit einer großen Menge Pennys erscheinen würde. Als Otha mit den fünfzehn Kannen voller Münzen dort eintraf, blieb dem Personal der Mund offen stehen.

„Wir wissen seine Aktivitäten zu schätzen, wie bei all unseren Klienten. Aber wenn wir Anders mit seinen Mühen helfen können, tun wir das gern“, sagte Jennie Cole, Vizepräsidentin der Bank. Die Behälter wurden unter Verwendung einer Axt geöffnet, ein Verfahren, das fünf Stunden Arbeit erforderte. Das Ergebnis? Othas Sammlung ist Tausende Dollar wert.

Eine Idee, von der man sich einen Anreiz nehmen kann, um sich daran zu erinnern, etwas Gutes zu tun, und die zugleich zu einem kleinen Schatz werden kann.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.