x
Jedes Jahr gibt sie die Weihnachtsgeschenke…
Der Weihnachtsmann bringt ihm Kohle, aber er ist trotzdem zufrieden: „Grillen wir uns damit Fleisch!“ (+ VIDEO) Mutter verzweifelt über jugendlichen Sohn:

Jedes Jahr gibt sie die Weihnachtsgeschenke ihrer Tochter zurück, weil sie nicht „teuer genug“ sind

02 Januar 2022 • Von Aya
2.789
Advertisement

Wenn Weihnachten naht, wächst auch die Erwartung auf das, was unsere Freunde und Verwandten uns unter den Baum legen könnten: Wird es ein überraschendes Geschenk sein oder die übliche Enttäuschung? Es spielt keine Rolle, denn letztlich ist jedes Geschenk, das man jemandem macht, immer willkommen, im Guten oder im Schlechten. Eine Behauptung, der Tijana Daly jedoch nicht zu 100 % zustimmt, eine US-Amerikanerin, die in einem auf ihrem TikTok-Profil veröffentlichten zweiminütigen Video ihren Followern erklärt hat, warum sie glaubt, dass ihre Mutter eine toxische Beziehung zu ihr unterhält, vor allem an Weihnachten …


Tijana Daly erzählte in einem Zwei-Minuten-Video auf TikTok, wie oft ihre Mutter ein Weihnachtsgeschenk von ihr „abgelehnt“ oder direkt zurückgegeben hatte. Und das, so Tijana, die vom Beruf her Personal Trainerin ist, weil ihre Mutter sehr verwöhnt ist und versucht, alltäglich ein Leben in Wohlstand und Bequemlichkeit zu führen, ohne sich ums Sparen zu kümmern. Da Tijana, wie sie mehrmals im Video betonte, als Jugendliche nicht viel verdiente und sich an Weihnachten keine teuren Geschenke leisten konnte, listete sie mit großer Selbstironie und Genauigkeit einige der Weihnachtsgeschenke auf, die sie ihrer Mutter gemacht hatte, welche Letztere aber pünktlich zurückgegeben oder höflich „abgelehnt“ hatte.

Im zwei Minuten langen Video nannte Tijana einige der Weihnachtsgeschenke, die sie ihrer Mutter gekauft hatte, welche aber kein „gutes Ende“ fanden, weil sie wahrscheinlich nicht den Qualitätsstandards ihrer Mutter entsprachen: In der Vergangenheit hatte Tijana ihr Schlittschuhe geschenkt, die jedoch nicht auf Wertschätzung stießen, dann ein Lotion-Set, das sie etwa zwei Wochen lang unter dem Weihnachtsbaum „verrotten“ ließ (wahrscheinlich gefiel ihr auch das nicht), dann ein Portemonnaie, das ihr zu groß war, und schließlich eine Geschenkkarte für ein Einkaufszentrum, das ihr zu weit weg war.

Alles Geschenke, die ihre Mutter offenbar nicht zu schätzen wusste. Das letzte Geschenk war eine Erfahrung. Tijana hatte beschlossen, ihren Eltern eine Reise zu den Niagara-Fällen zu schenken, die jedoch auch abgelehnt wurde, sodass letztlich sie selbst mit ihrem Ehemann auf die Reise ging.

Advertisement

Kurzum, die Liste der Weihnachtsgeschenke, die Tijanas Mutter nicht gefielen, scheint lang zu sein. Glücklicherweise nimmt sie das inzwischen mit Ironie und einer Prise Kritik gegenüber einer offenbar toxischen Mutter, die eine auf geringem Vertrauen und der Abwertung ihrer freundlichen Gesten basierende Beziehung zu ihr zu unterhalten scheint. Einer Tochter, die mit nicht notwendigerweise teuren Weihnachtsgeschenken zeigt, dass sie ihr wichtig ist.

Und die Mutter? Ist ihre Tochter ihr ebenso wichtig? Hoffen wir, dass sie sich nach Weihnachten wieder versöhnen und vor allem klären können, was in ihrer Beziehung nicht stimmt.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.