Braut jagt die Familie ihrer Schwester von ihrer Hochzeit davon: Ihr Sohn tat nichts anderes, als zu weinen - KlickDasVideo.de
x
Braut jagt die Familie ihrer Schwester…
Teenager sieht eine alte Frau auf der Autobahn laufen und ist der Einzige, der anhält, um ihr zu helfen Eine Glyzerinseife reicht aus um jedes Lederprodukt richtig zu reinigen

Braut jagt die Familie ihrer Schwester von ihrer Hochzeit davon: Ihr Sohn tat nichts anderes, als zu weinen

11 Dezember 2021 • Von Aya
1.479
Advertisement

Es ist nicht einfach, eine Hochzeit zu planen. Das Brautpaar wünscht sich einen aus jedem Blickwinkel praktisch perfekten, tadellosen und unvergesslichen Tag. Alles muss an seinem Platz und korrekt sein, von der Blumendekoration bei der Location des Empfangs über das Essen bis zum Dresscode. Und dann gibt es noch die Menschen, die zu heiraten beschließen und ihre Gäste dazu auffordern, eine eiserne Regel zu befolgen: Sie sollen ihre zu kleinen Kinder nicht zur Zeremonie und zum Empfang mitbringen.

Das liegt daran, dass viele es nicht mögen, wenn ihr perfekter und unvergesslicher Tag von ständiger Weinerei von Kleinkindern „ruiniert“ wird, die sich vielleicht noch nicht beherrschen können und nichts anderes tun, als sich zu beschweren, zu schreien und heftig zu weinen. Für ein Kind ist all das absolut normal, aber für das Brautpaar vielleicht nicht. Heute wollen wir euch von dem Bericht einer Braut erzählen, die beschlossen hatte, eine Hochzeit ohne Kinder zu planen; dann wusste ihre Schwester allerdings nicht, wo sie ihre Kinder lassen sollte, und flehte sie an, sie mitbringen zu dürfen. Und Erstere bereute es, Ja gesagt zu haben. Lest selbst, was die Braut auf Reddit erzählt hat:

„Ich habe letzten Samstag geheiratet. Eine kleine Zeremonie mit weniger als 70 Personen. Ich habe mich für eine Hochzeit ohne Kinder entschieden, sowohl aus Kostengründen als auch als praktischen. Ich mag Kinder, aber nicht auf meiner Hochzeit. Die meisten Gäste kamen damit klar. Die Hochzeit wurde ein Jahr im Voraus angekündigt, damit alle mit Kindern passende Vorkehrungen treffen konnten. Das Problem bestand darin, dass meine Schwester eine der vier Brautjungfern war. Sie hat zwei Söhne, einen zweijährigen und einen fünfjährigen. Am Donnerstag sagte sie mir, dass ihre Babysitterin plötzlich abgesagt hatte, und flehte mich an, ihre Kinder auf meine Hochzeit mitbringen zu dürfen. Ich fühlte mich unter Druck gesetzt und habe zugestimmt, aber nur wenn sie sie im Auge behielt.

Am großen Tag war meine Schwester zu spät, weil ihre Söhne sich beim Anziehen pingeling angestellt hatten, dann hat mein Neffe (der jüngere) bei der Zeremonie, während wir unserer Ehegelübde sagten, angefangen zu schreien, zu weinen und zu zappeln. Ich war bereits nervös und musste meine Gelübde zweimal neu beginnen. Das Ganze fand im Freien statt, deshalb konnten wir ihn noch eine ganze Weile schreien hören, nachdem mein Schwager ihn gepackt und weggebracht hatte. Ich habe es in dem Moment nicht gesehen, aber dem Trauzeugen zufolge scheuchte meine Schwester ihren Mann auf dramatische Weise von der Zeremonie fort."

Doch das war noch nicht alles: Nach der Zeremonie ist meine Schwester für eine Weile verschwunden, daher wurden wir wieder mit den Hochzeitsfotos aufgehalten. Nach den Fotos hat meine Schwester nicht mal etwas gesagt, keine Entschuldigung, nada. Nach den ersten Tänzen kam sie endlich und sagte: ‚Haha, sorry wegen meines Sohnes, es war Zeit für seinen Mittagsschlaf! Jetzt hat er sich beruhigt!‘ Es war keine richtige Entschuldigung, sondern total respektlos mir gegenüber, und ich war so wütend. Ich sagte ihr, dass mir nicht gefiel, wie nachlässig und verächtlich sie mit meiner Hochzeit umging, und dass ich für sie meine Regel gebrochen hatte, sie das aber nicht zu kümmern schien. Sie sagte, es tue ihr leid, und ich würde übertreiben, es sei gar nicht so eine große Störung gewesen. Zu dem Zeitpunkt kochte ich vor Wut und bat sie darum zu gehen, ich wollte sie nicht mehr dort haben.

Sie und unsere Mutter waren aufgebracht, und sie benahm sich wie das Opfer. Viele Leute (vor allem meine Freunde) sagen, dass ich im Recht war, aber meine Familie scheint zu denken, dass ich eine Brautzilla bin, weil ich sie ‚bestraft‘ habe, nachdem die Störung schon vorbei war. Ich bin nicht wütend auf meinen Neffen. Ich bin wütend auf mich selbst, weil ich meine Regeln für eine Hochzeit ohne Kinder gebrochen habe, und auf meine Schwester, besonders wegen ihrer halbherzigen Entschuldigung. Also, bin ich hier die Böse?“

Was denkt ihr darüber, hat diese Braut recht oder hat sie ein wenig übertrieben?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.