Junge Frau posiert vor dem Sarg ihres Vaters: Die Fotos lösen einen Sturm der Kritik aus

von Aya

04 November 2021

Junge Frau posiert vor dem Sarg ihres Vaters: Die Fotos lösen einen Sturm der Kritik aus
Advertisement

Es gibt keine richtige Art und Weise, sich dem Schmerz des Verlusts eines geliebten Menschen zu stellen. Es gibt Leute, die es bevorzugen, ihre Trauer im Privaten ihrer eigenen Seele auszuleben, ohne negative Gedanken und die traurige Zeit mit irgendwem teilen zu wollen; Leute, die sich von einem heftigen Schluchzern voller Emotionen und Zärtlichkeit bei der Erinnerung an die Person überwältigen lassen, die nicht mehr ist; Leute, die dagegen diskreter sind und dazu neigen, ihre Gefühle nicht offen zu zeigen, zumindest nicht nach außen hin. Es gibt viele Arten und Weisen, einen schweren Verlust zu durchleben, aber Exhibitionismus ist in diesen so heiklen Fällen nie gerechtfertigt …

via Sky News

Advertisement
Pixabay/Not The Actual Photo

Pixabay/Not The Actual Photo

In den letzten Tagen haben einige von Jayne Rivera zum Anlass der Beerdigung ihres Vaters veröffentlichte Fotos die Runde im Netz gemacht. Die auf sozialen Netzwerken sehr populäre junge Frau ist erst 20 Jahre alt und bereits ein Superstar auf Instagram, TikTok und Facebook, während ihr Vater mit 56 Jahren gestorben ist. Ein sehr trauriges und schmerzhaftes Ereignis, das die junge Frau jedoch nicht davon abhielt, mit ihrer Arbeit fortzufahren, die darin besteht, sich zu präsentieren: Die Fotos, die sie auf Instagram veröffentlicht hat, wussten die Nutzer nicht besonders zu schätzen, welche ihr vorwarfen, sehr unsensibel und geschmacklos zu sein.

Advertisement

The influencer told NBC News that she "understood the negative reception", but added that the photos were taken "with the best intentions in a manner my father would have approved with had he still been alive"

Pubblicato da Sky News su Giovedì 28 ottobre 2021

Wie ihr auf den von Jayne Rivera auf Instagram veröffentlichten Fotos sehen könnt, posiert die 20-Jährige in einem ziemlich dekolletierten Kleid buchstäblich vor dem Sarg ihres Vaters. Auf dem ersten Foto scheint sie beinahe ein Lächeln anzudeuten, auf dem zweiten dagegen sieht es fast so aus, als hätte sie die Hände zusammengelegt, um für die Seele ihres Vaters zu beten, der nicht mehr ist. All diese Fotos sind mit folgender Bildunterschrift versehen: „Ein Schmetterling ist weggeflogen. Ruhe in Frieden, Papa, du warst mein bester Freund. Er hat ein gutes Leben gehabt.“

Die Nutzer, die die Geste der jungen Frau überhaupt nicht zu schätzen wussten, waren zahlreich. Dazu gehörten solche, die ihr vorwarfen, respektlos ihrem Vater, sich selbst und anderen gegenüber zu sein, und solche, die davon sprachen, dass sie ihren Schmerz in ein Spektakel verwandelte, sodass Jayne Rivera ihren Instagram-Account, der von Kritik und Beleidigungen überschwemmt wurde, vorübergehend stilllegen musste. Aber die 20-Jährige legte Wert darauf, ihre Seite der Dinge zu schildern:

„Ich verstehe, dass die Fotos negativ aufgenommen wurden, aber ich hatte die besten Absichten, ich wollte niemanden kränken. Mein Vater hätte all das gebilligt. Jeder lebt seinen Schmerz über den Verlust eines geliebten Menschen auf seine Weise aus, und was mich betrifft, habe ich die Beerdigung erlebt, als wäre mein Vater noch an meiner Seite und würde neben mir für das Foto posieren, wie er es so viele Mal zu Lebzeiten getan hat. Ich sehe nichts Falsches an den Fotos, die ich veröffentlicht habe, und davon bin ich vollkommen überzeugt.“

Welche Meinung habt ihr euch über diesen Vorfall gebildet, nachdem ihr die Worte dieser jungen Frau gelesen habt? Stellt ihr euch auf Jaynes Seite oder findet ihr, dass sie mit ihrem Trauer-Fotoshooting etwas übertrieben hat?

Advertisement