Verzweifelte Mutter versucht, ein Familienerbstück zu verkaufen, aber der Juwelier lehnt ab und hilft ihr, indem er ihr Geld gibt - KlickDasVideo.de
x
Verzweifelte Mutter versucht, ein Familienerbstück…
Verbitterter Dieb findet im Haus nicht genug Geld zum Stehlen und hinterlässt eine Nachricht: „Warum schließt ihr ab?“ 97-jähriges Großmütterchen besiegt den Krebs und geht auf die Hochzeit ihres Enkels: „Ich konnte sie mir nicht entgehen lassen“

Verzweifelte Mutter versucht, ein Familienerbstück zu verkaufen, aber der Juwelier lehnt ab und hilft ihr, indem er ihr Geld gibt

26 Oktober 2021 • Von Aya
673
Advertisement

Wenn man pleite ist, versucht man, das zusammenzukratzen, was man nur kann, vielleicht indem man wertvolle Objekte verpfändet oder ein paar Gelegenheitsjobs übernimmt. In der heutigen Geschichte hatte eine verzweifelte Mutter aus Texas (USA) kein Geld, um die Rechnungen zu zahlen, und die einzige Lösung, die sie sich – zumindest in dem Moment – vorstellen konnte, bestand darin, zum nächsten Juwelier zu gehen und ihre kostbare Kette zu verpfänden, die ein Geschenk ihrer Mutter gewesen war. Glücklicherweise gibt es auf der Welt jedoch gute Menschen, und Noah, der Juwelier, an den diese verzweifelte Klientin herantrat, ist mit Sicherheit einer davon. Noah begriff sofort, dass diese Kette einen großen Wert für die Frau hatte, und lehnte ihr Angebot ab. Zum Ausgleich bot er allerdings an, ihr zu helfen.

via: CBS Local

Es handelt sich um eine auf das Jahr 2016 datierte Geschichte, die uns aber weiterhin wie beim ersten Mal bewegt. Noah, der Juwelier, an den sich die Dame mit einem Schatten der Trauer in ihren Augen gewandt hatte, hatte begriffen, wie wichtig ihr diese Kette war, wahrscheinlich ein Familienerbstück, und deshalb lehnte er ihr Angebot ab. Noah, ein syrischer Flüchtling, der 2014 wegen des Bürgerkriegs aus seinem Land geflohen war, wollte der Frau auf andere Weise helfen. Tatsächlich fragte der Juwelier sie, wie viel Geld sie im Tausch für die Kette bräuchte, wonach er ihr den ganzen genannten Betrag schenkte.

Ihr habt richtig gelesen, der Juwelier gab der Dame in bar das Geld, das sie im Tausch für die Kette haben wollte. Noah wollte sie nicht dieses Erinnerungsstücks berauben, aber zugleich wollte er ihr helfen. „Sie sah traurig aus und hatte Tränen in den Augen“, erinnerte er sich, der sich an jenem Punkt nicht imstande fühlte, die Kette der Frau anzunehmen.

Die Frau, die überdies Mutter von zwei Kindern ist, begann zu weinen und umarmte Noah, der die Geste ebenso gerührt erwiderte. Noah sagte später auch, dass er die Frau angerufen hätte, wenn er ihre Nummer gehabt hätte, um sich zu vergewissern, dass sie noch genug Geld hat. Im gegenteiligen Fall hätte er ihr selbst mehr gegeben. „Es spielt keine Rolle, welcher Religion man angehört. Es spielt keine Rolle, wo man herkommt. Das ist unsere Menschlichkeit. Alle sollten das tun“, antwortete Noah auf die Frage, warum er eine so großzügige und solidarische Geste gegenüber einer Fremden erbringen wollte. Dennoch betrachtet er sich bestimmt nicht als Helden, da er nur versuchte, eine Hilfe zu sein, indem er die gleiche Art der Großzügigkeit an den Tag legte, die er erhielt, als er in Amerika ankam.

Wenn es nur mehr Menschen wie Noah gäbe!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.