Diese Frau hat komplett aufgehört, sich zu rasieren: „Manchmal halten mich die Leute für einen Mann.“ - KlickDasVideo.de
x
Diese Frau hat komplett aufgehört,…
Junger Mann lebt neuerdings allein und feiert auf Twitter den Kaufs seines neuen Kühlschranks: „Für mich war das ein großes Ziel.“ Sie gibt vor, ihre Hochzeit abzusagen, um keine Verwandten einzuladen, wird aber durch Fotos des Ereignisses in den sozialen Medien verraten

Diese Frau hat komplett aufgehört, sich zu rasieren: „Manchmal halten mich die Leute für einen Mann.“

12 September 2021 • Von Aya
23.509
Advertisement

Wir leben in einer Gesellschaft, in der Frauen und Männern Schönheitsstandards auferlegt werden, die für die meisten Menschen inzwischen selbstverständlich sind. Keiner würde nämlich je die Tatsache in Frage stellen, dass ein Mann sich sehr viel seltener rasieren muss, während Frauen so, wie sie sind, perfekt sind, aber ohne Körperbehaarung. Wenn ihr gut darüber nachdenkt, ist diese Überzeugung nur das Ergebnis der Konstrukte unserer Gesellschaft; niemand hat je in einem Gesetz niedergeschrieben, dass eine Frau nicht beschließen kann, ihre Weiblichkeit mit ein paar … zusätzlichen Haaren zu leben!

via: The Sun UK

Lernt Bethany Burgoyne kennen, eine Frau, die beschlossen hat, den im Voraus festgelegten Regeln der Gesellschaft und den daraus entstandenen Schönheitsstandards zu trotzen, indem sie die Haare auf ihrem Körper aus freien Stücken wachsen ließ. Sie sagt, dass sie diesen Weg der Selbstakzeptanz im Alter von 27 Jahren begonnen hat. Vorher hatte sie sich immer rasiert, dann jedoch beschlossen, Konventionen und Vorurteile aus dem Fenster zu werfen: „Dank des Weges, den ich eingeschlagen habe, habe ich begriffen, dass wir der Mensch sein können, den wir im Spiegel sehen wollen. Für mich war das die Reflexion einer Frau, die Haare auf dem Körper hat und stolz darauf ist, sie zu zeigen!“

Bethany offenbarte, dass viele Leute sie einen „Mann“ nennen, seit sie aufgehört hat, sich zu rasieren, aber das hat sie nie entmutigt, sodass sie in der schlimmsten Zeit der Covid-19-Pandemie im Lockdown auch die Zeit hatte, sich allen Regeln zum Trotz ein Kinnbärtchen wachsen zu lassen!

 

Advertisement

Mit dieser so radikalen Entscheidung will Bethany Burgoyne andere Frauen ihres Alters (aber auch ältere) dazu inspirieren, mit Überzeugung den eigenen Weg einzuschlagen: Es ist keine Frage dessen, sich freiwillig Haare auf dem Körper wachsen zu lassen, sondern eine Frage des Beiseiteschiebens von Vorurteilen und unausgesprochenen Regeln, die die weibliche Figur in der westlichen Gesellschaft fesseln. Jede Frau hat das Recht, sich mit ihrem Körper wohlzufühlen, ob die Leute sie kritisieren oder nicht.

 

Ob Bethanys Entscheidung nachvollziehbar ist oder nicht, es muss gesagt werden, dass diese 30-Jährige den Mut hatte, auf ihre Weise die Widersprüche der Gesellschaft zu bekämpfen, in der wir leben, und dabei Frauen jeden Alters ein Vorbild gegeben hat, von dem sie sich inspirieren lassen und mit dem sie gegen Geschlechterstereotypen und die unsichtbaren Fesseln  der Tradition kämpfen können.

Gut gemacht, Bethany, trotz allem!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.