Bauunternehmer zerstört das gerade erbaute Wohnhaus: Er hatte für die erledigte Arbeit keine Bezahlung erhalten

Aya

07 August 2021

Bauunternehmer zerstört das gerade erbaute Wohnhaus: Er hatte für die erledigte Arbeit keine Bezahlung erhalten
Advertisement

Rache wird am besten kalt serviert. Oder zumindest sagt man das für gewöhnlich, und diese Redewendung birgt viel Wahrheit in sich. Wenn jemand uns wirklich wütend macht oder wir denken, dass uns unerklärliches und sehr boshaftes Unrecht getan wurde, oder wir uns verspottet fühlen, haben wir zwei Optionen zur Auswahl, für die wir und entscheiden können: weitermachen und um des lieben Friedens willen so tun, als wäre nichts, oder eine praktisch beispielhafte Rache nehmen …

via The Independent

Advertisement

ClickHeart TV/YouTube

Der Protagonist dieser unglaublichen Geschichte hat sich für den zweiten Pfad entschieden, und er scheint es nicht bereut zu haben. Es handelt sich um einen Bauunternehmer aus Blumberg, Deutschland, der für das, was er aus Rache oder einfach aus Trotz getan hat, gegenüber demjenigen, der ihn noch nicht für den Bau eines Wohnhauses am Stadtrand bezahlt hatte, die Runde um die Welt machte.

Der Bauunternehmer hat, sobald er begriff, dass er die Bezahlung über fünf Millionen Euro für die zusammen mit seinen Arbeitern erledigte und beaufsichtigte Arbeit nicht erhalten würde, beschlossen, nicht nur die Fassade des betreffenden Gebäudes zu „beschädigen“, sondern eine symbolische Geste der Rache zu erbringen, und zwar jenen gegenüber, die ihm das Geld verweigert hatten.

ClickHeart TV/YouTube

So konnte der Bauunternehmer nicht anders, als den Pfad der Rache zu wählen, indem er sich ans Steuer des Baggers setzte und einen Teil der Fassade des vor Kurzem erbauten Wohnhauses zerstörte: Wenn er nicht bald seine Bezahlung in Höhe von fünf Millionen Euro erhielt, würde er sich eben auf beispielhafte Weise rächen!

Schade nur, dass der verursachte Schaden der ziemlich demonstrativen und definitiv impulsiven Entscheidung dieses Bauunternehmers etwa 500.000 Euro teuer war, aber der Mann beschloss in jedem Fall, sich bei der Polizei zu stellen. Zumindest handelte er bis zum Schluss kohärent und versteckte seine „Untat“ vor niemandem.

Welche Meinung habt ihr euch über diesen Bauunternehmer gebildet? Hat er gut daran getan, einen solchen Racheakt durchzuführen, oder hat er seine Grenzen überschritten?

Advertisement