11-jähriger Junge verkauft Limonade auf der Straße, um für Mütter in Not Windeln zu kaufen - KlickDasVideo.de
x
11-jähriger Junge verkauft Limonade…
Mit Freundinnen teilen: Fünf Frauen sind zusammengezogen, um der Einsamkeit Lebwohl zu sagen 7 schlechte Angewohnheiten, die es zu vermeiden gilt und die das Risiko mitbringen, uns frühzeitig altern zu lassen

11-jähriger Junge verkauft Limonade auf der Straße, um für Mütter in Not Windeln zu kaufen

14 August 2021 • Von Aya
3.585
Advertisement

Vielleicht ist uns nicht klar, dass einem Neugeborenen acht bis zehnmal am Tag die Windel gewechselt werden muss. Das bedeutet, es wird eine große Anzahl an Einmalwindeln zu einem hohen Preis gebraucht. Kosten, die mit der Zahl an Kindern multipliziert werden, die eine Familie hat, und schwer zu bewältigen sein können.

Davon ausgehend, hat ein elfjähriger Junge, Cartier Carey, eine kleine Geldsumme gesammelt, und zwar mit dem Verkauf von Limonade, um Windeln für Familien in Not zu kaufen.

via: ABC News

Nichts ist besser, als eine Limonade in Hampton in Virginia, USA, zu trinken. Besonders wenn der Saft dazu von Cartier Carey ausgepresst wurde, einem elfjährigen Jungen, der den Erlös nicht für sich selbst benutzt, sondern ihn bedürftigen Familien in Form von Windeln für ihre Babys übergibt.

„Diese Idee hatte ich, als ich meine Großmutter besuchte“, erklärte Cartier, der in einem Arbeiterviertel lebt, wo es nicht schwer ist, all die Schwierigkeiten zu sehen, die junge Mütter plagen: „Wie können wir all diesen Müttern helfen?“, fragte Cartier seine Familie, als er die Schwierigkeiten all dieser jungen Frauen sah, die ihre Familien allein vorwärtsbrachten.

Cartier schlug damals seinen Eltern vor, Geld zu sammeln, um mit dem Kauf großer Mengen an diese Mütter zu verschenkende Windeln einen Beitrag zu leisten.

Eine Idee, die großen Erfolg hatte!

Advertisement

Im ersten Monat brachte Cartier fast 8000 Dollar zusammen, die er gänzlich für den Kauf von Windeln verwendete. Der Erlös besserte sich jedoch im Monat darauf, um sich im dritten zu verdreifachen, was den Kauf von 22.000 Windeln erlaubte.

In Anbetracht dieses Erfolgs organisierte Cartier – der natürlich von seiner ganze Familie unterstützt wurde – auch eine andere Kampagne für die Sammlung von Hygieneprodukten (Seife, Deodorant, Taschentücher uws.), die er „Cartier Packages“ nannte.

Diese zweite Initiative wurde zugunsten all der bedürftigen Menschen der Arbeiterviertel entwickelt und nicht nur der jungen Mütter.

Dank dieser Art von Projekten wurde Cartier mit mehreren Auszeichnungen belohnt, zudem wurde er von diversen wohltätigen Organisationen kontaktiert. Die Webnutzer fanden mit Sicherheit Gefallen an seinem Engagement und trugen mit beträchtlichen Spenden dazu bei, seine Ideen zu unterstützen.

„Was verdienen sie an all dem? Gar nichts. Nur die Freude, viele Leute kennenzulernen, mit denen sie ein wichtiges und unterschätztes Gut teilen: Selbstlosigkeit!“, antwortete der Elfjährige mit einem Herz aus Gold.

Ein Junge, von dem man viel lernen sollte!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.