Mit 94 Jahren arbeitet er mehr als 10 Stunden am Tag auf den Feldern: Seine Kinder haben ihn verlassen

von Aya

03 April 2021

Mit 94 Jahren arbeitet er mehr als 10 Stunden am Tag auf den Feldern: Seine Kinder haben ihn verlassen
Advertisement

Könntest du dir vorstellen, dein Leben damit verbracht zu haben zu arbeiten und es auch mit 94 Jahren weiterhin tun zu müssen? Mit dem Fortschreiten des Alters wird das Arbeiten immer schwerer, und die Unterstützung der eigenen Lieben, Freunde oder Verwandte wird notwendig, um das Alter in Ruhe verbringen zu können. Aber nicht alle Kinder scheinen sich um ihre ältlichen Eltern kümmern zu können (oder zu wollen). Eine Frau ist einem 94-jährigen Mann in Not begegnet: Er war gezwungen, zehn bis 12 Stunden am Tag auf den Feldern zu arbeiten, um essen zu können. Die Frau hat, von seiner Geschichte bewegt, die sozialen Medien benutzt, um um Hilfe zu bitten.

via heraldomexico.com

Advertisement
Karla Patricia Obil Mayoral/Facebook

Karla Patricia Obil Mayoral/Facebook

Dieser Herr heißt Gregorio, auch Don Goyo genannt, und lebt in Mexiko in López Portillo. Er hat ein bescheidenes Haus ohne Elektrik und richtigen Boden und schläft auf einer instabilen und überhaupt nicht bequemen Hängematte. Jeden Tag geht Don Goyo, obwohl er 94 Jahre alt ist, aus dem Haus, um extrem mühsame Arbeit auf den Zuckerrohfeldern auszuführen. Warum ist ein alter Mann, der sich ausruhen muss, dazu gezwungen, arbeiten zu gehen?

Advertisement
Karla Patricia Obil Mayoral/Facebook

Karla Patricia Obil Mayoral/Facebook

Seine Kinder haben ihn verlassen und Don Goyo ist gezwungen, sich jeden Tag auf die Felder zu begeben, um Zuckerrohr zu ernten. Aber der Mann hat motorische Schwierigkeiten: Er hat aufgrund eines Problems an der Wirbelsäule Mühe zu stehen und muss sich auf einen Spazierstock stützen.

 

Karla Patricia Obil Mayoral/Facebook

Karla Patricia Obil Mayoral/Facebook

Eines Tages ist eine Frau namens Karla Patricia Obil ihm begegnet: ohne Schuhe, müde, mit traurigem Gesicht und gebeugtem Rücken. Sie erzählt, dass sie ihm ein Glas Sodawasser angeboten hat. Er nahm es an, und während er sich ausruhte, erzählte er ihr seine Geschichte. Er sagte, dass er allein lebt und dass seine Kinder weint entfernt wohnen und keines von ihnen ihn mehr besucht. Karla begriff bewegt, dass sie ihm helfen musste, da inakzeptabel ist, dass ein Mann in seinem Zustand und in seinem Alter weiterhin arbeitet. So teilte sie die Geschichte in den sozialen Netzwerken, in der Hoffnung, Hilfe zu erhalten, die die Lebensbedingungen des alten Herrn verbessern könnte.

Karla Patricia Obil Mayoral/Facebook

Karla Patricia Obil Mayoral/Facebook

Auf die Hilfsanfrage wurde sofort reagiert: Tausende Menschen zeigten sich bereit, sich um den Mann zu kümmern, als wäre er ihr Vater. Das Leben von Don Goyo hat sich binnen kurzer Zeit verbessert: Er hat immer jemanden, der dazu bereit ist, ihm Gesellschaft zu leisten, er geht zur Physiotherapie, um den Zustand seines Rückens zu verbessern zu versuchen, und er hat sein Lächeln wiedergefunden. Der Mann, der Karla und allen Menschen dankbar ist, die ihm täglich Ruhe schenken, hat eine Person getroffen, die in der Lage war, sein Leben zu verändern. Jetzt kann er anfangen, sein Alter zu genießen, wie er es nie zuvor erlebt hat.

Advertisement