Schwangere Frau ist gezwungen, die Einkäufe allein zwei Treppenaufgänge hochzutragen: Der Bote wollte ihr nicht helfen - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Schwangere Frau ist gezwungen, die Einkäufe…
Ihr Sohn fragt sie nach dem WLAN-Passwort, aber sie schummelt mit einem Trick, womit sie ihn dazu zwingt, zuerst sein Zimmer aufzuräumen Vor und nach der Adoption: 15 Haustiere, die ein neues Zuhause gefunden und ihren Menschen Zuneigung geschenkt haben

Schwangere Frau ist gezwungen, die Einkäufe allein zwei Treppenaufgänge hochzutragen: Der Bote wollte ihr nicht helfen

26 Februar 2021 • Von Aya
2.245
Advertisement

Mutter eines kleinen Kindes zu sein und zugleich die letzten Monaten einer Schwangerschaft zu erleben ist nicht einfach; es ist überhaupt nicht leicht für die Frau, die diesen aus dem körperlichen und psychologischen Blickwinkel so wichtigen und mühsamen Weg beschreitet, und es ist auch nicht leicht, wenn man bemerkt, dass viele Menschen den täglichen Schwierigkeiten einer schwangeren Frau gegenüber gleichgültig bleiben. Eine Aussage, die Amy Natasha Botten bestätigen kann, eine Frau, die im Netz um die Welt ging, als sie Bilder veröffentlichte, die die Welt toben ließen.

via: BBC News

Amy Natasha Botten lebt in Feltham in Westen Londons zusammen mit ihrem Erstgeborenen und in süßer Erwartung eines zweiten Kindes; in den letzten Phasen ihrer Schwangerschaft kann sie nicht zwei Treppenaufgänge hinunter- und dann wieder hoch steigen und dabei ganz allein Gewichte transportieren, geschweige denn die unendlichen Einkaufstüten. Aus diesem Grund ließ sie sich in den letzten Wochen stets nach Hause beliefern, sie konnte sich aber nicht vorstellen, dass sie eine ziemlich unangenehme Überraschung erleben würde …

Ein großer Einkauf für 200 Pfund war angekommen, aber Amy war gezwungen, ihren weinenden Sohn allein in der Wohnung zu lassen, zwei Treppenaufgänge hinunterzusteigen und ganz allein die Einkaufstüten, die sie bestellt hatte, zu transportieren. Sie versuchte anfänglich, den Boten davon zu überzeugen, ihr zu helfen, da sie es allein nie geschafft hätte: „Können Sie mir nicht mit diesem letzten bisschen helfen, mein Sohn ist nämlich oben allein und weint aus vollen Hals.“

Die entschieden zögerliche Antwort des Boten lautete: „Ich würde es vorziehen, das nicht zu tun.“

Advertisement

Sie geriet in Wut und verabschiedete den unhöflichen Lieferanten auf unschöne Weise: „Können Sie kein anständiger Mensch sein? Ich bin hochschwanger. Sie gehen jetzt weg und lassen mich so zurück? Tausend Dank für Ihre Hilfe!“

Später erklärte Amy auf Facebook, dass Asda, das Unternehmen, das sich um Hauslieferungen kümmerte, sich formell für das entschuldigt hatte, was vorgefallen war, und Amy einen Blumenstrauß und eine Flasche Champagner geschickt hatte: vielleicht eine zu klägliche Entschuldigung für einen derartigen Ausrutscher in Sachen Freundlichkeit und Höflichkeit.

Wir hoffen nachdrücklich, dass keine schwangere Frau je mehr eine so unakzeptable Situation ertragen muss!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.