Seit 32 Jahren verzichtet dieses Dörfchen in Italien auf Weihnachtslichter und spendet das Geld für wohltätige Zwecke - KlickDasVideo.de
x
Seit 32 Jahren verzichtet dieses Dörfchen…
Einem Fotografen ist es gelungen, die ganze Schönheit eines majestätischen weißen Löwen zu verewigen Eine Frau bringt Zwillinge mit unterschiedlicher Hautfarbe zur Welt: ein seltenes Ereignis, das jeden Unterschied willkommen heißt

Seit 32 Jahren verzichtet dieses Dörfchen in Italien auf Weihnachtslichter und spendet das Geld für wohltätige Zwecke

13 Dezember 2020 • Von Aya
1.741
Advertisement

Es gibt ein Dörfchen in Norditalien, das vor 32 Jahren in Einvernehmen mit der Stadtverwaltung beschlossen hat, im Dezember keine traditionelle Weihnachtsbeleuchtung anzubringen, aus Solidarität und um den etwaigen Betrag für das Aufhängen der Stadtlichter zugunsten von Initiativen in Zusammenarbeit mit einigen Wohltätigkeitsvereinen in den ärmsten Ländern der Welt zu sparen. Wir befinden uns in Cesare, einer kleinen Gemeinde mit 590 Einwohnern an den Ufern des Ortasees.

via: La Stampa
image: La Repubblica

Seit 1989 hat der Pfarrer Don Renato Sacco zusammen mit allen Gemeindeverwaltungen, die nach ihm kamen, diesen Kampf gegen die Weihnachtsbeleuchtung, Symbol eines Weihnachtens, das der Verschwendung und den flüchtigen Dingen geweiht ist, vorangebracht; im Dezember weniger Lichter auf den Straßen, weniger Einkäufe für die Einwohner, die in 32 Jahren etwa 150.000 Euro gespart haben, Geld, das mit der Zeit an über die ganze Welt verstreute Verbände oder Sozialeinrichtungen übertragen wird, die an extremer Armut leiden

Die Ersparnisse der Gemeinde Cesare von 2020 werden an eine von 12 Frauen in Afghanistan gegründete Kooperation gehen, die sich dem Anbau von Safran widmet, während weiteres Geld Familien und Bürgern der Zone übertragen wird, die Opfer der Überschwemmung gewesen sind, die Norditalien im Oktober getroffen hat.

Weihnachtslichter erlöschen, das Licht der Solidarität aber nicht, das wahre Symbol von Weihnachten; denn Don Renato hat alle Bürger des kleinen Dorfes dazu aufgefordert, an den Festtagen Kerzen vor den Fenstern anzuzünden, ein antikes und stark an die Spiritualität und Intimität eines Festes gebundenes Symbol, das in den Jahrzehnten seine wahre Bedeutung verloren zu haben scheint.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.