Die Mutter bestraft ihn: Er füllt seinen Rucksack mit Spielzeug und beschließt, von zu Hause fortzugehen - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die Mutter bestraft ihn: Er füllt seinen…
Ein 9-jähriges Mädchen wird von ihren Altersgenossen nicht eingeladen: Der kleine Bär geht zu nah ans Haus: Die Mutter „schimpft“ ihn aus und trägt ihn weg

Die Mutter bestraft ihn: Er füllt seinen Rucksack mit Spielzeug und beschließt, von zu Hause fortzugehen

Von Aya
495
Advertisement

Viele von uns wissen sehr gut Bescheid: Das Familienleben mit einem oder mehreren kleinen Kindern ist nicht immer leicht zu packen. Wenn ein Kind geboren wird und ihm vielleicht ein weiteres folgt, warten Zweitracht und Streit immer hinter der nächsten Ecke. In Wahrheit ist das absolut normal: Die Kinder wachsen, haben ihre Bedürfnisse und ihre Charaktere, die sich bilden, und gerade in diesen Dingen können sie frech, aufreibend und dickköpfig sein.

Der kleine 5-jährige Protagonist des witzigen Vorfalls, von dem wir euch zu erzählen im Begriff sind, ist genau so: Weil er sich seinem kleinen Bruder gegenüber schlecht benahm, brachte er sich einen schönen Tadel von seiner Mutter ein. Daraufhin entschied er, dass es ihm reichte und er von diesem Augenblick an „unabhängig“ wäre, und packte seine Tasche, um das Haus zu verlassen …

Und zwar so: In einem von seiner Mutter gedrehten Video sieht man deutlich den Jungen mit dem Rucksack voller Spielzeug und Plüschtiere auf dem Rücken, einem determinierten, wütenden Gesichtsausdruck und dem Wunsch, von zu Hause „fortzugehen“, um ein neues Leben zu beginnen. Die Mutter konnte angesichts dieser Szene nicht anders, als ihn aufzuhalten und ihm Vernunft zuzureden, in einem Gespräch, das zugleich süß und lustig ist.

Als die Mutter des Jungen ihn zurechtwies, weil er seinen kleinen Bruder immer wieder zum Weinen brachte, hörte er nicht damit auf, dafür amüsierte er sich zu sehr. Daraufhin wurde er bestraft, und an diesem Punkt begriff er, dass er von zu Hause fortgehen musste. Eine etwas zu übereilte Entscheidung für einen erst 5-jährigen Kleinen: Seine Mutter konnte, als sie ihn an der Einfangstür fand, nicht anders, als nach einer Erklärung zu fragen.

 

„Du verlässt das Haus? Warum gehst du? Was ist mit Geld und der Schule? Und wo wirst du wohnen?“, fragte sie ihn. Der kleine Junge, der offensichtlich nicht allzu sehr an die Konsequenzen seiner „Flucht“ aus dem Haus gedacht hatte, blieb einen Moment lang stehen, um über die Dinge nachzudenken, die seine Mutter erfragt hatte.

Kaum die Tränen zurückhaltend, antwortete der Kleine, dass er auf seine Ersparnisse, d. h. 4 Dollar, zurückgreifen, nicht mehr zur Schule gehen und in einem Wohnwagen leben werde. „Und was wirst du essen? Wer wird für dich kochen? Und deine Freunde? Du wirst dich von ihnen verabschieden müssen.“ In diesem Moment zerbrach sicherlich etwas im „perfekten“ Plan des Jungen.

Advertisement

Beim Gedanken, dass ihm seine Klassenkameraden fehlen würden und niemand ihm mehr die leckeren Gerichte zubereiten würde, die er gewohnt war, trat er allmählich den Rückzug an und kehrte resigniert in sein Zimmer zurück. Indem er auf seinen Spaß verzichtete, hörte er auf, sich seinem kleinen Bruder gegenüber schlecht zu benehmen, und dachte sich, dass es besser wäre, mit seinen Angehörigen im Haus zu bleiben. Das Video, das im Internet viral ging, ist wirklich niedlich, genau wie dieser kleine Junge: Ein sehr junger „Rebell“, der am Ende jedoch Vernunft anzunehmen wusste!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.