Es ist leichter, sich um ein Neugeborenes zu kümmern als um ein zweijähriges Kind: Das meint eine Erziehungswissenschaftlerin - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Es ist leichter, sich um ein Neugeborenes…
17 Personen, die ihre Fotos mit denen ihrer Verwandten verglichen und eine verblüffende Ähnlichkeit entdeckten Ein Hase besucht jeden Tag die Menschenfamilie, die ihn gerettet und acht Wochen lang ernährt hat

Es ist leichter, sich um ein Neugeborenes zu kümmern als um ein zweijähriges Kind: Das meint eine Erziehungswissenschaftlerin

Von Aya
434
Advertisement

Jedes frischgebackene Elternteil hat den Zeitraum, in dem es seine eigenen neugeborenen Kinder versorgen musste, mit Sorge und Stress gelebt. So kleine können ihre Bedürfnisse nicht mitteilen, sagen, was sie wollen oder was sie krank macht. Das verursacht nicht geringe Frustration bei den Müttern und Vätern. Dennoch merkt man, ist diese Phase einmal vorbei, bald, dass diese so schwierigen Momente in Wahrheit ein Spaziergang waren: Die wahre Herausforderung kommt danach. Hier ist die Meinung der bekannten Erziehungswissenschaftlerin Karen Zaltzman.

via: Naranxadul
image: Libre Shot

Obwohl ein Neugeborenes in der Interaktion eher beschränkt ist, sind seine Bedürfnisse wenige und elementar. Essen, gewickelt werden, Kuscheleinheiten und Aufmerksamkeiten kriegen, schlafen. All das übermittelt das Kleine durch Weinen, daher weiß man immer, ob etwas in Ordnung ist oder nicht. Die Zeit vergeht, das Kind wächst, seine Fähigkeiten, die Welt wahrzunehmen, entwickeln sich, genau wie sein Wunsch, sich zu bewegen, zu lernen und zu erforschen.

Sein Gehirn ist wie ein Schwamm, der alles aufsaugt und immer mehr Anreize will. Seine Bedürfnisse und Wünsche vervielfachen sich. Vielen davon sind Eltern leider Grenzen zu setzen gezwungen, womit sie Unzufriedenheit und Rebellion erzeugen. Es beginnt die Saison des „Nein“. All das lässt die Zeit der Windeln und Fläschchen aussehen wie einen nostalgischen und fernen Traum. Diesem süßen Fratz, dem so wenig genügte, um glücklich zu sein, muss man nun verwehren, Dinge zu tun, und Regeln auferlegen, deren Gründe er nicht versteht.

Ein anderer Grund, aus dem Babys einfacher zu handhaben sind als zwei- oder dreijährige Kleinkinder ist die Verschiedenheit der Menschen. Windelkinder, auch unterschiedliche, haben  mehr oder weniger die gleiche Routine. Wenn 24 Monate überschritten sind, gibt es keine Erfahrung, die man nicht machen kann. Zwei Brüder können einander diametral entgegengesetzt sein. Was bedeutet, dass das, was man bei dem einen gelernt hat, bei dem anderen nichts nützen kann und dass man quasi noch einmal neu anfangen muss. Die positive Seite ist, dass auch diese Phase enden wird.

Es beginnt immer eine neue, und so geht es weiter, bis die Kinder das Haus verlassen. Aber nicht einmal dann kann ein Elternteil sagen, dass seine Arbeit getan ist. Aus diesen Gründen lohnt es sich, jeden Moment zu genießen, sich liebevoll bewusst, dass „das Schlimmste immer noch kommen muss“.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.