Grabstein eines vierjährigen Jungen wird weggenommen, weil er nicht den Regeln entsprach - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Grabstein eines vierjährigen Jungen…
Eltern geben Adoptivsohn an eine Fremde ab, als sie eigenes Kind erwarten Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 1 zu einer Millionen: Mitten in der Pandemie bringt Frau eineiige Vierlinge zur Welt

Grabstein eines vierjährigen Jungen wird weggenommen, weil er nicht den Regeln entsprach

Von Julia
6.445
Advertisement

Wer einen nahestehenden Menschen verloren hat, braucht einen Ort, wo man um diesen weinen oder sich ihm einfach nur näher fühlen kann. Für manche muss dies kein physischer Ort sein, anderen hingegen ist es wichtig, ein Grab zu pflegen, so als würden sie sich um die Person kümmern, die ihnen fehlt. 

Was nun dieser Mutter aus dem englischen Worcestershire passierte, würde jedem das Herz zusammenziehen. Der Grabstein ihres Sohnes, der mit nur vier Jahren verstarb, wurde vom Friedhof entfernt. Anscheinden hatte sich eine andere Familie über die Form des Steins beschwert. 

via: Daily Mail
image: pixabay

Max Corbett-Gardener war erst vier Jahre alt, als sich sein Gesundheitszstand wegen einer schweren Epilepsie plötzlich verschlechterte. Für den Tag, der sein siebter Geburtstag gewesen wäre, hatte seine Mutter einen besonderen Grabstein machen lassen, der sie sehr an ihren Sohn erinnerte. "Es war wie ein Geburtstagsgeschenk für ihn von mir", sagte sie. 

Der Grabstein hatte die Form eines Teddybären, der einen Stern umarmte, auf dem der Name und der Geburts- sowie Todestag ihres Sohnes standen. Und man muss von diesem Grabstein tatsächlich in der Vergangenheit sprechen, denn das Friedhofsamt ließ den Stein drei Tage, nachdem er aufgestellt worden war, entfernen

Aufgrund der Beschwerde einer anderen Familie war der Grabstein ohne die Zustimmung der Mutter beseitigt worden, und das auch noch, ohne dass sie zuerst darüber informiert worden war. "Ich bin erschüttert, traurig und wütend. Meine Familie hat viel durchgemacht. Ich hätte es verstehen können, wenn der Grabstein ungepflegt oder vernachlässigt gewesen wäre, aber das war nicht der Fall", sagt Max' Mutter.

Eine Verletzung der Regeln für Grabsteine habe zu der Entfernung geführt. Max' Stein habe sich nicht in das Bild des Friedhofs eingefügt, weil er außerhalb des für Kinder reservierten Teils des Friedhofs stand. Jetzt versucht Max' Mutter den Stein wieder aufstellen zu lassen. 

Natürlich muss man Regeln beachten, wenn es sie gibt, das gilt für alle Menschen gleich. Aber was mit Sicherheit diskutiert werden kann, ist die Vorgehensweise, die der Frau und ihrer Familie großen Schmerz bereitet hat. 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.