In Japan reinigen die Schülerinnen und Schüler Klassenzimmer und Schultoiletten: So lernen sie schon früh Verantwortung kennen

philine

08 Januar 2020

In Japan reinigen die Schülerinnen und Schüler Klassenzimmer und Schultoiletten: So lernen sie schon früh Verantwortung kennen
Advertisement

Sie lernen, sich um das zu kümmern, was jedem gehört, als wäre es unser eigenes, ohne sich in "äußeren" Situationen oder Strukturen respektlos zu verhalten. Mit diesen Absichten versuchen sie in Japan, junge Menschen zu bewussteren Bürgern zu erziehen.

Tatsächlich sollten Schulen neben dem Unterricht in den Routinefächern auch etwas ebenso Wichtiges tun: positive Werte auf der persönlichen Ebene vermitteln. So werden den Studenten in japanischen Einrichtungen von Kindheit an Aufgaben übertragen, die weit über das reine Studium hinausgehen: Sie erhalten auch praktischere Aufgaben, wie z.B. die Reinigung der Toiletten.

Advertisement

Andrea Pereira/YouTube

Nach der traditionellen Praxis des O-soji wird jeden Tag eine Gruppe von Schülern ausgewählt, um Aufgaben zu erledigen, die nur auf den ersten Blick nicht zum Schulalltag gehören. Von der Organisation der Mahlzeiten über die Suche nach Essen bis hin zur Einrichtung und Reinigung der Studienräume und Toiletten. Das stimmt: Im Land der aufgehenden Sonne lernen die Schüler von klein auf, sich um die Umgebung, in der sie studieren, so zu kümmern, als wären sie zu Hause.

Andrea Pereira/YouTube

Und es ist weder ein "Job" noch eine Form von "Schulmissbrauch", die von den Schülern nur ungern ausgeführt wird. Die Kinder haben Spaß und in Japan ist das völlig normal: das Bildungssystem ist auf ein vollständiges persönliches Wachstum ausgerichtet, das auch durch Aktivitäten erreicht werden soll, die als "bescheiden" oder auf jeden Fall als praktisch angesehen werden. Andererseits lernt man durch solche Routinen auch von klein auf, Verantwortung zu übernehmen, wie man es bei Studienfächern tut.

Advertisement

Andrea Pereira/YouTube

All dies spiegelt sich natürlich in der Ordnung, Sauberkeit und Sorgfalt wider, die die meisten öffentlichen Bereiche in Japan kennzeichnet, von der Schule bis zur Straße, und durch viele andere Situationen, in denen es die Bürger selbst sind, die einen Beitrag zur Erhaltung des Guten leisten, was allen gehört. Vielleicht wäre es an diesem Punkt nicht schlecht, einige O-soji in andere Realitäten der Welt zu bringen, um bewusstere, gebildete und verantwortungsbewusste Erwachsene zu erziehen.

Andrea Pereira/YouTube

Advertisement