Ein 6-jähriges Mädchen zeichnet sich Windpocken mit einem Permanentmarker, damit sie nicht zur Schule gehen muss

philine

13 November 2019

Ein 6-jähriges Mädchen zeichnet sich Windpocken mit einem Permanentmarker, damit sie nicht zur Schule gehen muss
Advertisement

Viele Kinder beginnen ihre Schulkarriere voller Freude und Neugierde auf ein scheinbar schönes und neues Abenteuer - viele andere jedoch langweilen sich bald von dieser Neuheit und um zu Hause zu bleiben, würden sie alles tun. Wer hat noch nie so getan, als hätte er eine Grippe oder Magenschmerzen, um Mutter und Vater davon zu überzeugen, nicht zur Schule gehen zu müssen. Doch das 6-jährige Mädchen, Lily Schooley, ist etwas weiter gegangen als die üblichen Ausreden und hat sich bereits als wahre "Meisterin der Täuschung" erwiesen.

via The Sun

Advertisement

A girl’s sick day prank backfired when she was stained head to toe in red blotches with a permanent marker. Lily...

Pubblicato da Take a Break magazine - official su Lunedì 8 aprile 2019

Die kleine Lilie aus Saint Austell, Cornwall (UK) ist ein sehr kluges Mädchen und eine aufmerksame Beobachterin. In ihrer Klasse hatte sie mehrere Abwesenheiten bemerkt, da viele Kinder wegen Windpocken zu Hause bleiben mussten. "Ist das die Lösung, um nicht zur Schule zu gehen?" dachte Lily. Zu Hause kam sie auf ihren Plan: Sie würde ihre Eltern dazu bringen, so zu tun, als hätte sie Windpocken, damit sie nicht zur Schule gehen muss. Ihr einziger Fehler? Mit einem unauslöschlichen Marker!

Lilys Mutter, Charlotte, erklärte, dass ihre Tochter am nächsten Tag einen Aufgabe im Unterricht lösen müsse, und deshalb wollte sie absolut nicht in der Schule auftauchen. Nachdem sie sich einen roten Marker "für ihre Hausaufgaben" geliehen hatte, verschwand das kleine Mädchen und kehrte kurz darauf zu ihrer Mutter zurück und beschwerte sich über ein plötzliches Jucken - "Ich glaube, ich habe Windpocken, Mama, ich kann morgen nicht zur Schule gehen".

Advertisement

Beide Elternteile von Lily bemerkten sofort das Chaos, das die Kleine anrichtete, aber ohne zu aufgeregt zu sein, gaben sie vor, ihr in die Hände zu spielen: "Nun, Schatz, wir müssen dich sofort zum Arzt bringen". Als Lily diese Worte hörte, versuchte sie sofort, die gefälschten roten Punkte zu entfernen, die sie mit ihrem Marker über ihren ganzen Körper verteilt hatte. Selbst mit Hilfe ihrer Mutter, Seife und Alkohol gingen diese Punkte nicht sofort weg und Lily war gezwungen, am nächsten Tag zur Schule zu gehen, was jedem das peinliche Chaos zeigte. Es war schwer für sie, allen ihren Klassenkameraden zu erklären, dass sie nicht ansteckend sei!

Diese kleine Plage hat sicherlich ihre Lektion gelernt!

Advertisement