Irena Sadler, der polnische Engel, der es geschafft hat, 2500 jüdische Kinder zu retten - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Irena Sadler, der polnische Engel, der…
So verhält man sich richtig, wenn das Kind gegen die Regeln verstößt Das kraftvolle Gebet an den heiligen Benedikt, um die bösen und missgünstigen Menschen loszuwerden

Irena Sadler, der polnische Engel, der es geschafft hat, 2500 jüdische Kinder zu retten

1.470
Advertisement

Die Geschichte ist voller Helden, aber einige haben keine eigenen Denkmäler, Straßen oder Gebäude mit ihren Namen, und die Bücher erzählen wenig oder gar nichts über sie. Aber das gibt ihrem Handeln nicht weniger Wert. Einer dieser Helden ist Irena Sendler, auch bekannt als "der Engel des Warschauer Ghettos". Eine Krankenschwester im Sozialamt der polnischen Hauptstadt rettete während der deutschen Invasion das Leben von 2.500 Kindern, indem sie verhinderte, dass sie in Konzentrationslagern landeten. Fast ein halbes Jahrhundert lang wurden ihre Taten vergessen, von den Medien ignoriert und von Jahren des kommunistischen Obskurantismus begraben. Im Jahr 1999 entdeckte eine Gruppe von US-Studenten ihre Geschichte bei einer Recherche über den Holocaust.

Geboren 1910 in Warschau, verlor sie ihren Vater, einen Landarzt, als sie erst 7 Jahre alt war. Von ihm erbte sie Werte wie Mut, Altruismus und einen tiefen Respekt vor dem menschlichen Leben. Großzügig, stolz und diskret kämpfte sie gegen Ungerechtigkeiten und Diskriminierung, denen die Juden im Nazi-Regime ausgesetzt waren. Aufgrund ihrer Überzeugungen wurde sie für drei Jahre von der Universität Warschau ausgeschlossen, konnte aber später ihr Studium trotzdem abschließen.

1939 arbeitete sie in Gemeinschaftskantinen und half älteren Menschen, Waisenkindern und den Armen, indem sie ihnen Nahrung, Geld und Kleidung zur Verfügung stellte. 1942 trat sie dem Rat für Judenhilfe als Reaktion auf die Gründung des Warschauer Ghettos bei. Dank ihr hatten viele Familien die Möglichkeit, ihre Kinder aus dem Ghetto zu holen und den Völkermord zu überleben. Irena nutzte alles, vom Transport der Kinder in den Krankenwagen als Typhuspatienten bis hin zum Verstecken in Müllsäcken, damit die Kinder entkommen konnten.

Um sicherzustellen, dass die geretteten Kinder eines Tages ihre Familien wiedersehen können, schuf sie ein Archiv mit all ihren Daten und versteckte diese Dokumente in Dosen, die sie dann im Garten vergrub. Ihre humanitäre Arbeit zog die Aufmerksamkeit der Nazis auf sich, so dass sie 1943 von der Gestapo verhaftet wurde. Sie wurde gefoltert, enthüllte aber nie etwas über die Identität der Kinder oder Menschen, die ihr geholfen hatten.

Sie entkam der Todesstrafe dank eines Nazi-Soldaten, der ihr bei der Flucht aus dem Gefängnis half. Ihr Name wurde der Liste der hingerichteten Personen hinzugefügt, also setzte sie ihre Arbeit unter einem anderen Namen fort. Am Ende des Konflikts übergab Irena das Archiv den Behörden, aber leider waren die meisten Familien der Kinder in den Vernichtungslagern gestorben.

Nach jahrzehntelanger Anonymität wurde Irena Sedler mit dem Orden des Weißen Adlers ausgezeichnet, der höchsten polnischen Verdienstauszeichnung. Im Jahr 2007 wurde sie für den Friedensnobelpreis nominiert. Sie starb am 12. Mai 2008 im Alter von 98 Jahren.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.