Als du ein Kind warst, hast du das Verhalten deiner Eltern wie ein Schwamm aufgesogen - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Als du ein Kind warst, hast du das Verhalten…
Niemand kann dem Karma entkommen: Der Schmerz, den du eines Tages zufügst, wird zurückkehren Benutze deine Vergangenheit als Sprungbrett, um zu fliegen, nicht als Sofa zum Ausruhen

Als du ein Kind warst, hast du das Verhalten deiner Eltern wie ein Schwamm aufgesogen

493
Advertisement

Kinder verhalten sich wie Schwämme und nehmen das Verhalten von Erwachsenen auf. Kinder lernen nicht nur in der Schule und aus Büchern. Natürlich können wir nicht lernen, richtig zu schreiben, wenn wir nicht zuerst unterrichtet werden. Es ist offensichtlich, dass Mathematik und Grammatik keine Themen sind, die das Kind spontan lernen kann. Angesichts all dessen bringen Erwachsene ihnen das bei.

Aber Kinder lernen nicht nur die Schulfächer. Lasst uns über die Emotionen sprechen, die Kinder von klein auf durch die tägliche Interaktion mit den Menschen um sie herum erfahren. Kinder absorbieren wie ein Schwamm alles, was von wichtigen Menschen um sie herum kommt: sie absorbieren Wörter, Einstellungen, Verhaltensweisen, Ausdrücke.

Wenn ein Elternteil zum Beispiel seinen Zorn nicht kontrolliert, wird das Kind lernen, dass Zorn nicht kontrolliert werden kann. Wenn die Eltern besorgt sind, wird das Kind lernen, dass die Welt ein Ort voller Gefahren ist, vor denen man Angst haben muss.

So verstehen wir gut, dass unser Verhalten gegenüber einem Kind sehr wichtig ist und mehr als tausend Worte wert ist. Wir können zum Beispiel nicht sagen, dass unser Sohn ordentlich werden soll, wenn wir kein Vorbild sind. Wir sind es, die überhaupt ein gutes Beispiel geben müssen.

In jeder Situation, ob gut oder schlecht, geben wir unserem Kind eine Lektion: Wenn wir negative Emotionen ausdrücken, lehren wir ihm, dass das Leben schlecht und aus Ungerechtigkeiten gemacht ist, und als Erwachsener, wenn er extrovertiert ist, wird er Wut auch in den kleinsten Dingen oder beim geringsten Schluckauf ausdrücken; wenn er introvertiert ist, wird er Ohnmacht und das Gefühl, nichts wert zu sein, ausdrücken.

Zusätzlich dazu, dass wir unseren Kleinen beibringen, zu reden und zu gehen, müssen wir ihnen beibringen, sich um die eigenen Emotionen zu kümmern. Wenn wir sie von klein auf lehren, dass andere Respekt verdienen, wenn wir sie mit Liebe erziehen, wenn wir Enttäuschung über bestimmte ihrer falschen Verhaltensweisen zum Ausdruck bringen, ohne sie zu verunglimpfen, werden unsere Kinder sicherer, durchsetzungsfähiger und weniger wahrscheinlich von dem schlechten Verhalten anderer beeinflusst werden.

Wie Pythagoras in einem berühmten Satz sagte: "Erzieht die Kinder und es wird nicht nötig sein, die Männer zu bestrafen".

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.