Sie ließ ihren Sohn die Wand bemalen: Mit 4 Jahren wurde er ein anerkannter Künstler

von Barbara

06 Januar 2024

Sie ließ ihren Sohn die Wand bemalen: Mit 4 Jahren wurde er ein anerkannter Künstler
Advertisement

Wir alle haben Talente oder Dinge, für die wir mehr oder weniger geeignet sind. Sie kommen im Erwachsenenalter reichlich zum Vorschein, aber das heißt nicht, dass dies nicht auch schon in jungen Jahren der Fall sein kann. Es gibt nämlich Kinder, denen es schon im Alter von wenigen Monaten gelingt, ihre Leidenschaften an die Oberfläche zu bringen und sie irgendwie in die Praxis umzusetzen.

Ein Beispiel dafür ist der Junge, von dem wir Ihnen erzählen wollen, ein kleines Kind, das mit nur 10 Monaten begann, sein künstlerisches Talent zu zeigen. Aber sehen wir uns seine Geschichte einmal genauer an.

Advertisement

Ein gebohrener Künstler...

Ein gebohrener Künstler...

Rawpixel - Not the actual photo

Santiago Daniel Peña García ist ein 4-jähriger peruanischer Junge, der alle mit seinemn spektakulären künstlerischen Talent verblüfft hat. Es war seine Mutter, Adianée Peña García, die ihn der Öffentlichkeit vorstellte, indem sie erzählte, wie diese Leidenschaft in dem Kind von klein auf gelodert hat.

"Er begann zu zeichnen, als er 10 Monate alt war", gestand sie, "er kritzelte gerne überall herum, vor allem an den Wänden des Hauses, und ich ließ ihn das tun. Viele Eltern verbieten das, aber ich sah, dass er es liebte, dass es ihm Spaß machte, und ich hatte keine Lust, ihn davon abzuhalten. Sobald er auf seinen eigenen Füßen stehen und laufen konnte, begann er mit dieser großen Leidenschaft".

So machte sein Sohn seine ersten Schritte in die Welt der Kunst, bis er im Alter von 4 Jahren zu einem kleinen Künstler wurde.

Advertisement

Alles begann mit einer Kritzelei

Alles begann mit einer Kritzelei

Needpix - Not the actual photo

Santiago begann schon früh, seine Leidenschaft für die Kunst zu kultivieren, und konnte sie im Laufe seines Heranwachsens weiter verfolgen. Auch im Alter von 4 Jahren hat er noch nicht aufgegeben, und sein künstlerisches Talent zeigt sich immer noch, aber diesmal nicht auf Wänden, sondern auf Leinwand. Mama Adianée sagt, dass sie mindestens 40 Minuten pro Tag malt, manchmal sogar eine Stunde. Seine größte Inspirationsquelle sind Zeichentrickfilme, vor allem seine Lieblingsfilme, und er liebt es, die Bilder, die ihm am meisten im Gedächtnis bleiben, auf die Leinwand zu übertragen.

Alles begann, wie gesagt, mit diesen Kritzeleien an der Wand, die nicht alle Eltern erlaubt hätten, die aber laut seiner Mutter entscheidend dafür waren, dass er ein kleiner Künstler wurde. Hätte sie es nicht erlaubt, wäre seine Leidenschaft wahrscheinlich nicht so weit fortgeschritten.

"Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, Kindern die Möglichkeit zu geben, sich so gut wie möglich auszudrücken, auch wenn sie Unfug machen und auf Wände schreiben", gesteht die junge Mutter, "es gibt Leute, die es verbieten, aber Santiago war so glücklich, als er es tat, dass ich ihn nicht davon abhalten wollte. Als er anfing, wohnten wir in einem gemieteten Haus, und mein Bruder, der bei uns wohnte, war überhaupt nicht einverstanden, aber dann sah er seine Freude und stimmte auch zu", sagte sie. "Natürlich mussten wir vor unserem Auszug alle Wände des Hauses neu streichen, aber mein Kleiner hatte die Möglichkeit, sich voll und ganz auszudrücken."

Die Erziehung eines Kindes...

Die Erziehung eines Kindes...

cottonbro studio/Pexels

Mit der Zeit hat sich Santiago zu einem Künstler entwickelt, der es liebt, jeden Tag ein paar Momente seiner Zeit dieser Leidenschaft zu widmen. Natürlich wird nicht jedes Kind, das an die Wand malt, zu einem Maler heranwachsen, aber trotzdem kann es helfen wenn das Kind die Erlaubnis hat, seine Kreativität auszuleben.

Ein Kind zu erziehen ist keineswegs einfach, und es ist notwendig, ihm ein paar Regeln aufzuerlegen, um Anarchie, Unordnung und Chaos in seinem sehr jungen Leben zu vermeiden. Ansonsten würde man riskieren, dem Kind keine Richtlinien zu geben, sondern ihm nur beizubringen, dass alles möglich ist. In diesem Fall jedoch hat die Erlaubnis, etwas "Ungewöhnliches" zu tun, dem kleinen Santiago nur Vorteile gebracht und wesentlich zu seiner Entfaltung beigetragen. Und wer weiß, vielleicht führt ihn das tatsächlich zu einer glänzenden Zukunft in der Welt der Kunst.

Wir hoffen das von ganzem Herzen und wünschen ihm alles Gute für die Entwicklung seiner Leidenschaft und seines Wunsches, Kunst zu machen. Viel Glück, kleiner Santiago!

 

 

 

Advertisement