Vater entdeckt, dass sein Sohn heimlich Videospiele spielt: Er bestraft ihn... indem er ihn 17 Stunden lang weiterspielen lässt

von Barbara

27 Juli 2023

Vater entdeckt, dass sein Sohn heimlich Videospiele spielt: Er bestraft ihn... indem er ihn 17 Stunden lang weiterspielen lässt
Advertisement

Kinder und Videospiele gehen bekanntlich Hand in Hand, und mit dem Fortschritt der Technologie scheint diese Tatsache unumkehrbar zu sein: Schauplätze, Handlungen, Charaktere und vor allem Grafiken, die so gut gemacht sind, dass sie real erscheinen, ziehen die Aufmerksamkeit junger Menschen unweigerlich auf sich. Immer mehr Menschen, auch unter den Älteren, sind von den virtuellen Welten völlig hingerissen. Sie sind geradezu süchtig nach ihnen.

Eltern versuchen natürlich, diese unkontrollierbare Situation in den Griff zu bekommen, indem sie strenge Regeln aufstellen: Grenzen, um die Spielzeit ihrer Kinder zu kontrollieren. Aber was tun, wenn solche Richtlinien ignoriert oder umgangen werden? Dieser Vater hat seine eigene, völlig originelle Lösung gefunden....

via Debate

Advertisement
@dyhggmoqmmof

@dyhggmoqmmof

Die Geschichte ereignete sich in Shenzhen, einer Stadt in der chinesischen Provinz Guangdong. Es geschah gegen ein Uhr nachts: Herr Huang, der Vater eines gerade 11 Jahre alten Jungen, fand seinen Sohn noch wach vor.

Die Ausgangssperre war längst überschritten, und das allein wäre schon Grund genug gewesen, den Mann zu verärgern. Aber das war es nicht, was ihn wütend machte, zumindest nicht nur.

Der Junge spielte nämlich trotz der ständigen Ermahnungen des Mannes, weniger Stunden vor den Bildschirmen zu verbringen, mit seinem Mobiltelefon. Also traf er eine Entscheidung, die viele für fragwürdig hielten...

Advertisement
@dyhggmoqmmof

@dyhggmoqmmof

"Hast du Lust, Spiele zu spielen, und zwar so sehr, dass du es heimlich tust? Dann wirst du jetzt spielen, bis dir übel wird", hätte der wütende Vater gesagt. Und er hat nicht gescherzt: Auf seine Worte folgten sofort Taten.

Er zerrte seinen kleinen Sohn buchstäblich aus dem Bett und zwang ihn, sich auf einen Stuhl zu setzen, wobei das Handy des Jungen unbedingt aufgeladen werden musste. Und warum?

Weil es eine lange, lange Nacht werden sollte: Der Vater filmte seinen Sohn beim Spielen und erlaubte ihm mehrere Stunden lang nicht, mit dieser Tätigkeit aufzuhören. Als der schläfrige Junge die Augen schloss und sein schwerer Kopf "einschlief", schüttelte ihn der Vater prompt, um ihn aufzuwecken und seine Konzentration wieder auf das Videospiel zu lenken.

Nach insgesamt 17 Stunden Spielzeit brach der kleine Junge gegen 18 Uhr in Tränen aus, flehte seinen Vater an, ihn zum Aufhören zu bewegen, und versprach, nie wieder ungehorsam zu sein und auch in Zukunft viel weniger Stunden Videospiele zu spielen. War seine Strafe zu hart?

 

Advertisement