Sie lädt die ganze Familie zum Essen ein, und ihre Schwägerin schickt eine absurde Liste von Wünschen: "Ich habe ihr gesagt, sie soll nicht kommen."

Barbara

25 Januar 2023

Sie lädt die ganze Familie zum Essen ein, und ihre Schwägerin schickt eine absurde Liste von Wünschen:
Advertisement

Die Ferien sind in der Regel eine Zeit, in der die Menschen zusammenhalten und sich mit ihren Liebsten treffen, um gemeinsam schöne Erinnerungen zu teilen, aber nicht immer läuft alles nach Plan. Das weiß auch eine junge Amerikanerin, die ihrer Schwägerin einen Riegel vorschieben musste, nachdem sie sie zum Thanksgiving-Dinner, dem typisch amerikanischen Fest zu Beginn der Ferienzeit, zu sich nach Hause eingeladen hatte.

Von Schuldgefühlen geplagt, bat die Frau jedoch das Internet um Rat, wie sie mit der Situation umgehen könnte, die sich zu einem ausgewachsenen Familienstreit ausweitete.

via Reddit

Advertisement

Pexels - Not the Actual Photo

Die Frau erklärte, dass sie Thanksgiving normalerweise abwechselnd mit ihren Eltern, ihren Geschwistern und deren jeweiligen Ehepartnern feiert. Dieses Jahr war sie an der Reihe, die Familie zu empfangen und das Abendessen zu organisieren. Inzwischen erwarteten ihr Bruder James und seine Frau Becky ihr erstes Kind. Das Baby wird im Frühjahr erwartet. "Ich habe das traditionelle Thanksgiving-Essen organisiert: Wir schauen uns die Parade an, spielen Familienspiele, trinken abends etwas zusammen, die üblichen Dinge, die jedes Jahr passieren", erklärt die junge Frau.

Einige Tage vor dem Essen erhielt die Frau von Becky im Gruppenchat der Familie eine Liste mit Wünschen: kein Geflügel und keine besonderen Getränke, weil ihr vom Geruch übel wird, das Essen muss früh serviert werden, weil sie in der Zeit, in der es normalerweise serviert wird, ein Nickerchen machen muss, und sie möchte keine Spiele spielen, weil sie schnell müde wird, darf aber Musik hören oder sich unterhalten.

"Im Familiengespräch habe ich daraufhin gesagt, dass ich zwar ein veganes Essen speziell für Becky zubereiten würde, aber bestimmte Lebensmittel oder Getränke nicht verbieten und schon gar nicht auf unsere Spiele verzichten würde. Vor allem, weil meine Enkelkinder jetzt alt genug sind, um daran teilzunehmen, und sie haben sie letztes Jahr geliebt", erklärte die junge Frau.

Pexels - Not the Actual Photo

Sowohl James als auch Becky betonten, dass man als Schwangere mehr Verständnis aufbringen müsse. Auch die Mutter stellte sich auf die Seite ihres Bruders. Daraufhin sagte die Frau, wenn Becky damit nicht einverstanden sei, könne sie nicht zu ihrer Dinnerparty kommen. Ihr Bruder rief sie an und sagte, sie schließe sie aus und ruiniere das Erntedankfest, und seine Frau könne Übelkeit und Müdigkeit während der Schwangerschaft nicht kontrollieren. "Ich habe geantwortet, dass ich sie nicht ausschließe und dass Becky willkommen ist, wenn sie akzeptieren kann, dass das Erntedankfest auch für alle anderen schön sein soll", erklärte die junge Frau.

"Am Ende kamen weder Becky noch James. Es war ein seltsamer Tag ohne sie, und es tut mir leid, dass sie nicht da waren, aber ich denke, ich war nicht unvernünftig. Ich möchte mich entschuldigen, aber soll ich das?", fragte der Protagonist unserer Geschichte. Die Nutzer stimmten ihr voll und ganz zu: "Wenn Becky ein Erntedankfest genau nach ihren Bedürfnissen organisiert haben möchte, die genau das Gegenteil von deinen sind, kann James oder einer der anderen Leute, die darauf bestehen, ihr entgegenzukommen, weil sie schwanger ist, es für sie organisieren", kommentierte ein Mann.

Was haltet ihr davon?

 

Advertisement