Stiefgeschwister verlieben sich und heiraten trotz der negativen Urteile über sie

Aya

09 Januar 2023

Stiefgeschwister verlieben sich und heiraten trotz der negativen Urteile über sie
Advertisement

Man sagt, dass nichts und niemand dazu in der Lage ist, die Liebe aufzuhalten. Eine überwältigende, starke, einzigartige Empfindung, die jede(n) in einen wunderbaren Vortex ziehen kann, aus dem es schwer ist herauszukommen. Jede(r) von uns ist dafür bestimmt, den bzw. die eigene(n) Seelenverwandte(n) zu finden, und früher oder später treffen wir diese Person entlang unseres Weges. Aber wenn die Situation nicht ideal ist und gerade aufgrund der Gefühle zweier Menschen Spannungen aufkommen?

In diesen Umständen fanden sich die beiden Protagonisten dieser Geschichte wieder. Was in diesem Fall ihre Liebe behinderte, war das Verwandtschaftsverhältnis, das sie verband.

via Daily Mail

Advertisement

Matilda und Samuli Eriksson sind 23 und 27 Jahre alt und lernten sich kennen, als ihre Eltern eine Beziehung begannen. Als Stiefgeschwister und dann Freunde verstanden sie sich auf Anhieb großartig, und anfangs schien alles sehr ruhig zu sein, aber dann geschah etwas Unerwartetes.

Mit dem Vergehen der Tage und Monate sahen sie sich immer wieder und gingen immer öfter zusammen aus. Ihre Freundschaft wurde intensiver, aber noch verspürte keiner der beiden „romantische“ Neigungen. Doch tief drinnen war etwas in der Hinsicht Bedeutendes dabei, sich einen Weg zu ebnen.

„Es war Samuli, der den ersten Schritt machte“, erzählte Matilda, „und ich muss zugeben, dass meine Reaktion darauf sehr positiv war, aber wir haben sofort begriffen, dass es nicht funktionieren konnte.“ So beschlossen sie, getrennte Wege zu gehen und sich nicht mehr zu treffen, aber die Trennung war nur von kurzer Dauer. Das, was sie füreinander empfanden, war zu stark, und sie konnten nicht anders, als darauf zu hören.

„Ich wusste nicht, was ich tun sollte“, fuhr Matilda fort. „Ich war hin und her gerissen: Einerseits liebte ich ihn, andererseits wusste ich, dass es falsch war, und hatte Angst vor dem, was die anderen denken könnten.“ Zweifel, die jedem kommen würden, aber dem Herzen kann man nichts befehlen, und so war es auch bei ihnen. Nachdem sie die Schwelle des Misstrauens in Bezug auf ihre Gefühle überschritten hatten, beschlossen sie, sich gehen zu lassen und ihre Liebe auszuleben.

Natürlich sprachen sie das Thema mit ihren Eltern an, und diese waren verständnisvoller als erwartet. Sie akzeptierten ihre Beziehung und waren von Anfang an glücklich darüber. Die heitere Gelassenheit, mit der sie diese Nachricht aufnahmen, erlaubte es den beiden Verliebten, zusammen zu sein und nach einer Zeit zu beschließen zu heiraten. Die Zeremonie fand in Finnland statt, wo Matilda und Samuli sich von der Zuneigung ihrer Lieben umgeben ewige Liebe schworen.

Advertisement

Eine Geschichte mit Happy End, die trotz allem kritisiert wurde. Denn viele ihrer Freunde und unzählige Webnutzer, die davon erfuhren, brachten Zweifel an ihrer Beziehung zum Ausdruck. Aber ist es richtig, eine solche Entscheidung zu kritisieren und sie als negativ zu betrachten, weil sie Stiefgeschwister sind?

Was denkt ihr darüber?

Advertisement