Er will verhindern, dass seine Frau ihrer beider Tochter einen seltsamen Namen gibt: Er geht heimlich zum Einwohnermeldeamt und lässt sie unter einem anderen Namen eintragen

Aya

15 Oktober 2022

Er will verhindern, dass seine Frau ihrer beider Tochter einen seltsamen Namen gibt: Er geht heimlich zum Einwohnermeldeamt und lässt sie unter einem anderen Namen eintragen
Advertisement

Wenn man sich entschließt, ein Kind zu bekommen, wird jedes Paar natürlich von innen heraus durcheinandergebracht, sowohl auf positive als auch auf negative Weise, und es ist dann ziemlich normal, mit heiklen Fragen umzugehen und Entscheidungen zu treffen. Aber jede Entscheidung muss immer mit dem Wohl des ungeborenen Kindes im Sinn getroffen werden, nie aus purem Egoismus. Nehmen wir zum Beispiel die Auswahl seines Namens: Auch in diesem Fall wäre es besser, einen zu wählen, der nicht nur beiden Eltern gefällt, sondern auch geeignet ist. In diesem Zusammenhang erzählte ein Mann, dass er seine neugeborene Tochter unter einen anderem Namen als dem, den seine Frau ausgesucht hatte, registrieren ließ, um gerade die Interessen der Kleinen zu schützen. Sehen wir uns im Detail an, was vorgefallen ist.

via Reddit

Advertisement

Pexels / Not the actual photo

Die von diesem Vater erzählte Geschichte sorgte unter den Reddit-Nutzern für große Verwirrung, da sie keinen deutlichen Standpunkt zugunsten eines Elternteil annehmen konnten. Denn keiner der beiden scheint wirklich Reife und Respekt gegenüber den Entscheidungen der jeweils anderen Person gezeigt zu haben. Der Mann erzählte, dass seine Frau ihrer beider Tochter einen sonderbaren, sehr ungewöhnlichen Namen geben wollte, wie beispielsweise Hoohee, Joejie, Yabba oder Buza: „Diese Namen sind absolut lächerlich, es gibt keinerlei kulturellen Grund dafür, wir sind nämlich beide aus dem Westen, und wahrscheinlich wird sie dafür gemobbt werden“, erklärte er und betonte, dass seine Frau unbedingt einen „besonderen“ Namen für ihre Tochter wollte. Er war allerdings ganz anderer Ansicht: „Ich bin ein traditioneller Mensch, mir gefallen traditionelle Namen mit einer Geschichte und einer Bedeutung“, erklärte er. „Meine Frau möchte unserer Tochter dagegen einen einzigartigen Namen geben, einen Namen, auf den keiner auf der Welt kommen würde.“

Pexels / Not the actual photo

Aufgrund der Beharrlichkeit und Überzeugung seiner Frau, ihre Tochter „Buza“ nennen zu wollen, beschloss der Mann im Versuch, seiner Frau zuvorzukommen, am Tag nach der Geburt der Kleinen heimlich zum Einwohnermeldeamt zu gehen. Ohne seiner Frau etwas zu sagen, gab er ihrer gemeinsamen Tochter einen Namen, der ihnen beiden gefallen könnte und der Kleinen später nicht das Leben schwer machen würde. „Niemand würde sie mit einem Namen wie diesem je ernst nehmen“, rechtfertigte er sich beim Gedanken an „Buza“. „Es war nur eine Fixation, sie wollte um jeden Preis einen einzigartigen Namen, ohne daran zu denken, dass es für unsere Tochter wirklich unfair wäre. Ich habe gesehen, dass sie vollkommen auf den Namen fixiert war und es keinen Weg gab, sie umzustimmen. Am nächsten Morgen bin ich zum Einwohnermeldeamt gegangen, um aus Angst, dass meine Frau es zuerst macht, unsere Kleine registrieren zu lassen. Ich habe einen sehr schönen Namen ausgewählt, nicht zu altmodisch, und ich dachte, er könnte uns beiden gefallen. Doch als ich nach Hause zurückgekehrt bin und ihr davon erzählt habe, wurde sie wütend, sie sagte, ich habe mich falsch verhalten, aber ich denke, sie ist die Unverantwortliche, weil sie unserer Tochter einen Namen geben wollte, der ihr Leben ruiniert hätte“, schloss er.

Welchen Namen dieser Vater seiner Tochter auch gegeben habt, was haltet ihr von seinem Schachzug? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Advertisement