Als Kind adoptiert, entdeckt sie, dass sie einen Bruder hat: "Wir haben uns 7 Jahre lang getroffen, ohne etwas zu wissen"

Barbara

07 Oktober 2022

Als Kind adoptiert, entdeckt sie, dass sie einen Bruder hat:
Advertisement

Die meisten adoptierten Menschen haben den Wunsch, ihre Herkunft zu erfahren, manchmal aus Neugierde, manchmal aus einem "Zugehörigkeitsgefühl" heraus. Nicht jeder hat das Glück, erfolgreich zu sein, aber Christina Sadberry hatte das ganze Universum auf ihrer Seite. Sie wurde zur Adoption freigegeben, als sie erst drei Monate alt war, und hielt sich offenbar gut sieben Jahre lang an denselben Orten auf wie ihr leiblicher Bruder Raymond Turner: in den Fluren des Cook Children's Hospital in Fort Worth, Texas, USA.

via People

Advertisement

YouTube - FOX 4 Dallas-Fort Worth

Christina wuchs in Austin auf und begann 2006 mit der Suche nach ihrer leiblichen Familie. Sie fand schnell ihre Mutter, aber die Frau gab ihr keine Informationen über ihren biologischen Vater oder die Existenz von Geschwistern. Ich nahm sie beim Wort und ließ es auf sich beruhen", erzählte sie. Im Jahr 2014 beschloss Christina, mehr über ihre Herkunft zu erfahren, und entdeckte, dass sie nur entfernte Cousins hatte.

Im Jahr 2021 ermutigte Raymonds Frau Maria ihren Mann, das Gleiche zu tun. Raymond wuchs ebenfalls in Texas auf, in Hempstead. Er und sein jüngerer Bruder wurden von ihrer Großmutter mütterlicherseits umsorgt und wussten, dass sie einen Halbbruder und eine Halbschwester hatten, aber keine leibliche Schwester. "Ich hatte keine Ahnung", sagte er. Als er die Testergebnisse las, war er sprachlos: "Ich dachte: 'Das kann nicht sein. Das ist falsch. Sie signalisierten die Anwesenheit einer biologischen Schwester. Ich wollte die ganze Sache abschreiben und dachte, es sei ein großer Fehler", sagte er. Stattdessen schickte er Christina eine Nachricht über die Einrichtung, an die sie sich beide gewandt hatten, und setzte sich mit ihr in Verbindung.

"Als er mich kontaktierte, war ich sehr aufgeregt", erklärte Christina. Die beiden beschlossen, sich zu treffen, als sie entdeckten, dass sie denselben biologischen Vater haben. Sie entdeckten auch, dass sich ihre Wege in den vergangenen sieben Jahren auf den Fluren des Cook Children's Hospital wahrscheinlich mehrmals gekreuzt hatten. Raymond arbeitete als Produzent im Aufnahmestudio der Einrichtung, und die beiden sagten, dass sie wahrscheinlich mindestens 15 oder 20 Mal zur gleichen Zeit dort gewesen seien, ohne es zu wissen.

 

YouTube - FOX 4 Dallas-Fort Worth

An dem Tag, an dem sie die Entdeckung machten, war Christina zu einer Untersuchung dort und bemerkte einen Mann in einem roten Hemd, der im Studio auf dem Keyboard spielte: Es war Raymond. Der Mann begann zu weinen, sobald er sie sah. "Wenn ich ihn umarme, fühle ich mich wie zu Hause", sagte Christina. Die Brüder schlossen sich sofort zusammen. Sie entdeckten, dass sie nur 45 Minuten voneinander entfernt wohnten und dieselbe Vorliebe für das gleiche Butternusseis hatten: Sie bestellten sogar dasselbe Gericht, als sie zusammen in den Olive Garden gingen.

Schon bald besuchten die Geschwister gegenseitig ihre Spiele und Schulabschlüsse und verbrachten die wichtigsten Tage wie Mutter- und Vatertag und ihre Geburtstage gemeinsam. "Meine Welt ist jetzt komplett", sagte Christina. "Das ist es, was ich vermisst habe.

Wir wünschen den beiden alles Glück der Welt!

Advertisement