Paar adoptiert ein 12 Mal wegen ihres Aussehens zurückgewiesenes Mädchen: Heute ist sie eine erfolgreiche Ballerina - KlickDasVideo.de
x
Paar adoptiert ein 12 Mal wegen ihres…
Siebenjähriges Mädchen trinkt bei seiner ersten Kommunion zu viel aus dem Kelch und der Priester versucht, es aufzuhalten (+ VIDEO) Er schenkt seiner Freundin einen Verlobungsring für etwa 1.300 £, aber für sie ist er eine Enttäuschung: „Er ist klein und kostet wenig“

Paar adoptiert ein 12 Mal wegen ihres Aussehens zurückgewiesenes Mädchen: Heute ist sie eine erfolgreiche Ballerina

08 Mai 2022 • Von Aya
1.185
Advertisement

Nicht alle Kinder haben das Glück, in eine liebevolle Familie hineingeboren zu werden, an einem Ort, an dem sie sich sicher fühlen können. Mit Sicherheit wusste Michaela DePrince, damals bekannt als „Mabinty Bangurawas“, nicht, was es bedeutete, glücklich zu leben, bevor sie vier Jahre alt wurde. Michaela wurde 1995 in Sierra Leone geboren, in einem vom Bürgerkrieg zerstörten Land. Sie verlor aufgrund des Kriegs beide Eltern und landete in einem Waisenhaus, dem schrecklichsten Ort, in dem ein Kind sich wiederfinden kann. Dort wollte niemand sie adoptieren, da sie wegen der weißen Flecken an ihrem Hals, die von Vitiligo herrührten, als „schlechteres Kind“ klassifiziert wurde. Aber sie verlor nie die Hoffnung, und ein amerikanisches Paar traf wie vom Schicksal bestimmt ein, um sie vor jenem Albtraum zu retten. Sie würden ihr ganzes Leben lang ihre Eltern sein.


❤️ #daddy and #mommy #thankyouforeverything

Pubblicato da Michaela DePrince su Lunedì 20 giugno 2016

Die kleine Michaela litt an Vitiligo, einer Pigmentstörung, bei der sich weiße Flecken auf der Haut bilden, und das machte ihre Adoption schwierig. Sie musste ihres Äußeren wegen viele Übergriffe und Spott ertragen. Sie wurde wegen dieser chronischen Kondition als „Tochter des Teufels“ bezeichnet – eine Bezeichnung, die die gesamte Ignoranz der Menschen hervorbrachte. „Sie haben uns klassifiziert“, erinnerte sich Michaela, „die Nummer eins war das Lieblingskind und die Nummer 27 war das Gegenteil … ich war Nummer 27.“

Für Michaela waren es in jenem Waisenhaus furchtbare Tage, sodass sie den Wunsch verspürte, Ballerina zu werden, nachdem sie das Foto eines tanzenden und glücklich aussehenden Mädchens gesehen hatte: „Wenn sie glücklich ist, weil sie tanzt, will auch ich es tun, ich will glücklich sein.“ Dennoch gab es ein anderes Mädchen, mit dem sie ihre Zeit verbrachte, ein Mädchen, das wie sie „Mabinty“ hieß: Sie war ihre einzige Freundin.

Michaelas Unglück schlug dennoch bald einen anderen Weg ein. Ein amerikanisches Paar hatte sich nämlich nach Afrika begeben, um ein afrikanisches Mädchen zu adoptieren. Die DePrinces hätten insbesondere „Mabinty“ adoptieren sollen, Michaelas Freundin, aber da beide denselben Namen hatten, entstand ein wenig Verwirrung darüber, welche von ihnen adoptiert werden sollte. Als Elaine DePrince erfuhr, dass Michaela bereits 12 Mal zurückgewiesen worden war, beschloss sie, beide zu adoptieren, ohne zu lange darüber nachzudenken. Auch ihr Ehemann erfuhr erst davon, nachdem sie bereits für die Adoption beider Mädchen unterschrieben hatte.

Das Ehepaar DePrince hatte bereits in der Vergangenheit adoptiert, aber sehr an dem Verlust seiner drei Kinder gelitten, die die Bluterkrankheit gehabt hatten. Jetzt hatten sie wieder das Leben von zwei Kindern gerettet und würden sie so gut es ihnen möglich war großziehen. Sie nannten die beiden Mädchen Michaela und Mia, damit sie unterschiedliche Namen hätten. Es war das Jahr 1999, und Michaela und ihre Adoptivschwester hatten noch ihr ganzes Leben vor sich.

Advertisement

Michaela erzählte ihren Adoptiveltern sofort mit von ihrer Leidenschaft fürs Tanzen, und die DePrinces unterstützten sie immer, begleiteten sie zum Ballettunterricht und ließen es ihr nie an irgendetwas fehlen. Viele Jahre später wurde Michaela berühmt, obwohl die Farbe ihrer Haut auch in Amerika für ihre Karriere als Ballerina ein Problem war. Ihre Mutter, Elaine, hatte ihr stets gesagt, dass jene weißen Flecken in Wahrheit Koboldstaub seien und sie sich ihrer nicht schämen sollte: Sie würden ihre Stärke sein. Es brauchte eine Weile, bevor Michaela die bedingungslose Liebe ihrer Eltern akzeptierte und aufhörte, Angst zu haben, dass jemand sie zurück ins Waisenhaus bringen könnte, aber letztendlich gelang es ihr. Sie besiegte ihre Ängste und ist heute eine professionelle Tänzerin mit vielen Followern.

Adoption kann wirklich Menschenleben retten und sie zum Besseren ändern. Dank der Liebe ihrer Adoptiveltern war Michaela dazu in der Lage, ihre Ängste zu überwinden, und ist heute eine bedeutende Künstlerin, die international für ihre Fähigkeiten als Ballerina bekannt ist. Kompliment!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.