Ihr Haus wird versehentlich abgerissen: „Ich habe seit zehn Jahren dort gewohnt, mein Großvater hatte es gekauft“

Aya

21 April 2022

Ihr Haus wird versehentlich abgerissen: „Ich habe seit zehn Jahren dort gewohnt, mein Großvater hatte es gekauft“
Advertisement

Unser Zuhause ist der Zufluchtsort unseres Herzens. Wenn wir in einem Mietverhältnis stehen und umso mehr wenn wir Eigentümer sind, ist unser Zuhause der Ort, an dem wir uns alle sicher fühlen, wohin wir am Ende eines langen Tages voller Verpflichtungen zurückkehren, um uns zu erholen und auszuruhen. Aber versucht, einen Moment lang die Augen zu schließen und euch vorzustellen, dass ihr eurer Haus eines Abends bei eurer Rückkehr nicht mehr an seinem Platz vorfindet.

Sagen wir es ehrlich: Das kann wie eine paradoxe Situation erscheinen. Ein Haus kann sich nicht bewegen (es sei denn, es handelt sich um einen Wohnwagen), es kann nicht zum Leben erwachen und sich umstellen, um seinem armen Besitzer einen bösen Streich zu spielen. Wenn es dagegen versehentlich abgerissen wird? Eine solche Angelegenheit trug sich tatsächlich zu Schaden einer US-amerikanischen Frau zu. Wie erzählen euch, was passiert ist.

via WKRG/Youtube

Advertisement

Pxfuel - Not the actual photo

Ihr Name ist Jennifer Pulliam, sie stammt aus Leaksville, Mississippi, und lebte seit zehn Jahren in ihrem Haus. „Es war das alte Haus meines Großvaters, der es im fernen 1965 gekauft hatte“, erzählte sie in einem Interview. „Seitdem gehörte es stets unserer Familie.“ An einem Wochenende aber hatte ein Bauunternehmen die unglückselige Idee, ihr Haus abzureißen, während Jennifer unterwegs war.

 

Pixabay - Not the actual photo

Sie erfuhr plötzlich von einem Angehörigen von dem Vorgefallenen. Jennifer engagierte sofort einen Detektiv, um in Erfahrung bringen zu können, wie das hatte passieren können. So entdeckte sie, dass ein Bauunternehmen dafür verantwortlich war und es rein versehentlich getan hatte. Ja. Ein menschlicher Fehler, der das alte Familienhaus von unschätzbarem sentimentalen Wert zerstört hat.

„Als ich die Nachricht hörte, habe ich vierzig Minuten lang geweint“, erfuhr Jennifer fort. „Ich habe mich an die Polizei gewandt, aber mir wurde gesagt, dass die Verantwortlichen nicht verhaftet werden, weil es keine böswillige Absicht gegeben habe, sondern bloß ein Fehler gemacht wurde. Ich habe dennoch beschlossen, das Unternehmen zu verklagen, und ich werde weitermachen, bis der Gerechtigkeit Genüge getan wird."

Advertisement

Die Kommentare im Internet waren zahlreich. Alle Nutzer stellten sich auf ihre Seite und ermutigten sie dazu weiterzumachen. Falls sie es schafft, den Prozess zu gewinnen, wird sie allem voran das Haus wiederaufbauen lassen und einigen Kommentaren zufolge angesichts des sentimentalen Werts der Immobilie eine sehr hohe Entschädigungssumme erhalten.

Es ist Aufgabe des Gerichts zu entscheiden, wir könne nur hoffen, dass Jennifer entschädigt wird, auch wenn wir genau wissen, dass keine Summe je genügen wird, um die Leere und das Bedauern über ihren Verlust zu füllen und zu beseitigen.

Advertisement