Er wollte nie aufgeweckt werden, und seine Freundin hat das respektiert: Er kommt an seinem ersten Tag zu spät zur Arbeit

von Aya

14 März 2022

Er wollte nie aufgeweckt werden, und seine Freundin hat das respektiert: Er kommt an seinem ersten Tag zu spät zur Arbeit
Advertisement

In einer Beziehung ist es immer kompliziert, Regeln fürs Zusammenleben aufzustellen, aber sicher nicht unmöglich, besonders wenn es sich um eine gesunde Beziehung handelt. Deshalb hat die Geschichte, die wir euch zu erzählen im Begriff sind, die Nutzer auf Reddit zum Diskutieren gebracht, an die eine Frau sich ratsuchend gewandt hatte. Die 28-Jährige und ihr 30-jähriger Freund leben zum Zeitpunkt dieses „Vorfalls“ seit drei Jahren zusammen. Am Morgen nachdem sie zum ersten Mal bei ihm übernachtet hatte, schlief er sehr lange, weshalb sie beschloss, ihn zu wecken. Ein schlechter Schachzug, wie es scheint, den er nicht zu schätzen wusste. Nach dieser Episode legte das Paar fest, dass sie ihn nie wecken würde, auch wenn er sich verspäten sollte, es sei denn, es handelte sich um einen Notfall. Ein Pakt, den beide lächelnd akzeptierten, bis sie ihn drei Jahre später an seinem ersten Tag in einem neuen Job nicht geweckt hat und ein Streit ausbrach.

via Reddit

Advertisement
Pexels / Not the actual photo

Pexels / Not the actual photo

Die Frau, Tochter von zwei Anwälten, hatte nicht gezögert, alles schriftlich festzuhalten, nachdem sie ihren Freund zum ersten Mal geweckt hatte und er deswegen ausgerastet war. Niemand will sich schuldig fühlen oder schlecht behandelt werden, nachdem er zum Wohl des eigenen Partners gehandelt hat. Damals stritten die beiden heftig, und er machte deutlich, dass sie ihn niemals aufwecken sollte, auch wenn sie wusste, dass er sich zu einem Treffen mit dem Papst höchstselbst verspäten würde (seine Worte, die sie zitierte). Kurz nach diesem Vorfall verfasste sie also ein Dokument und präsentierte es ihrem Freund. Im Dokument stand, dass sie ihn nie wecken würde, es sei denn, es gab einen Notfall, er dürfe ihr nur nicht die Schuld geben, sollte er verschlafen. Ihr Freund lachte und unterschrieb den „Vertrag“. Lachend und scherzend kann man aber dennoch die Wahrheit sagen, und wenn er nie beim Schlafen gestört werden wollte, hatte sich sein Wunsch nun erfüllt.

An seinem ersten Tag in einem neuen Job hätte er um 7 Uhr morgens aufstehen müssen. Am Abend zuvor war er bis spät in die Nacht wach geblieben und hatte mit seinen Freunden Videospiele gespielt, um die Tatsache zu feiern, dass er ein neues Berufsabenteuer beginnen würde. Am folgenden Morgen wachte seine Freundin wie für sie üblich sehr früh auf, machte sich fertig und ging zur Arbeit. Um 7 Uhr schlief ihr Freund noch. Als sie um 8:15 Uhr das Haus verließ, war er immer noch nicht aufgewacht.

Advertisement
Pexels / Not the actual photo

Pexels / Not the actual photo

Als sie abends wieder nach Hause kam, brach ein wutentbrannter Streit zwischen den beiden aus: Der 30-Jährige war zornig, weil sie ihn nicht geweckt hatte und im Bewusstsein, dass er noch schlief und in der Konsequenz zu spät zu seinem ersten Arbeitstag kommen würde, das Haus verlassen hatte. Sie holte den „berühmten“ Vertrag hervor, den sie beide vor drei Jahren unterzeichnet hatten, und erinnerte ihn an das, was er damals gesagt hatte.

„Alles, was ich tat, bestand darin zu schweigen, bis er aufgehört hatte zu schreien“, erzählte sie, „dann zeigte ich ihm das Dokument, das er unterschrieben hatte. Und dann sagte ich ‚Ich habe dich nie geweckt und ich werde es nie tun, du bist erwachsen und kannst einen Wecker stellen, wie wir alle es tun.‘“

Hat sie eurer Meinung nach gut daran getan, sich an den Vertrag zu halten, oder nicht? Schreibt es uns in die Kommentare!

Advertisement