Frau wird entlassen, weil sie schwanger ist: Das Gericht gibt ihr recht, und sie erhält 40.000 £ Schadensersatz - KlickDasVideo.de
x
Frau wird entlassen, weil sie schwanger…
Tausende Menschen haben abgestimmt, um eine Liste der schönsten Männer der Welt zu erstellen: Seid ihr mit den Resultaten einverstanden? Schwarzes Mädchen wird von einem alten Ehepaar adoptiert: „Danke dafür, dass ihr mir immer das Gefühl gegeben habt, geliebt zu werden.“

Frau wird entlassen, weil sie schwanger ist: Das Gericht gibt ihr recht, und sie erhält 40.000 £ Schadensersatz

13 Juni 2021 • Von Aya
1.239
Advertisement

Ihr habt absolut keine Vorstellung davon, wie sehr schwangere Frauen heutzutage noch am Arbeitsplatz diskriminiert werden. Am Tag zuvor noch perfekte, gewissenhafte und stets zuverlässige Angestellten, aber von dem Moment an, in dem sie ihren Vorgesetzten von ihrer Schwangerschaft erzählen, beginnt man, sie eher als Problem zu betrachten, das es zu lösen gilt, als als Frau, die kurz davor steht, eine der komplexesten Zeiten ihres Lebens durchzumachen. Die Geschichte aus Großbritannien, die wir euch heute zu erzählen im Begriff sind, ist wirklich absurd …

Die Protagonistin dieser Geschichte über Missbrauch am Arbeitsplatz heißt Simone Cousins, ist 29 Jahre alt und lebt in Northhampton im Vereinigten Königreich. Seit Jahren ist sie eine perfekte Mitarbeiterin der Dovecat Nursery, einer Kinderkrippe in der Region, aber sobald sie ihrer Vorgesetzten mitteilte, dass sie schwanger war und sich ein paar Sstunden freinehmen musste, um zu fünf Terminen zu ihrem Arzt des Vertrauens zu gehen, brach eine Zeitbombe an ihrem Arbeitsplatz aus, die die beiden Frauen vor Gericht brachte.

Maria Noble, die Leiterin der Dovecat Nursery, hatte anfangs zugestimmt, Simone einmal freizugeben, um zu ihrem Spezialisten zu gehen, aber von den weiteren Arztbesuchen der Schwangeren wollte sie nichts wissen.

Maria bestand nicht nur darauf, die bereits von Simone vereinbarten Arzttermine zu verschieben, sondern hatte dann auch die Frechheit, die Angestellte unter Druck zu setzen, um ihre üblichen Arbeitsstunden beizubehalten, obwohl sie an Müdigkeit und Übelkeit litt, bis sie zu einer Disziplinaranhörung wegen unbegründeter Behauptungen vorgeladen wurde. Unter diesen von Maria geäußerten Behauptungen war die, dass Simone die von ihr geleisteten Arbeitsstunden verfälscht habe, um sie ihren neuen Bedürfnissen anzupassen. Die Summe der nicht geleisteten, aber ordnungsgemäß gezahlten Stunden betrug den Unterstellungen der Krippenleiterin zufolge ganze 95 Stunden.

Natürlich wurde Simone Cousins wegen dieses Vorwurfs fristlos entlassen, auch wenn sie sich durchsetzen wollte, indem sie ihre Vorgesetzte wegen unbegründeter Behauptungen und falscher Anschuldigungen verklagte. Die Schwangere gewann den Fall und brachte fast 40.000 £ Schadensersatz für immaterielle Schäden nach Hause.

Advertisement

Der Richter verkündete, dass Mrs. Noble Simone Cousins gegenüber oppressiv und anmaßend war. Sie hatte beteuert, dass Miss Cousins eine ehrliche und vertrauenswürdige Angestellte war, eine der Besten und sorgfältig, was ihre Papiere angeht. […] Das Gericht ist zu dem Schluss gekommen, dass Miss Cousins wegen ihrer Schwangerschaft entlassen wurde.“

Jetzt ist Simone die Mutter der wunderbaren Sophie, einem dreijährigen Mädchen mit Apert-Syndrom. Sie kümmert sich Tag und Nacht um ihre Kleine, glücklich darüber, Vollzeitmama sein zu können und Gerechtigkeit erfahren zu haben, was jene betrifft, die nichts anderes taten, als sie nur wegen ihrer Schwangerschaft unnötig zu unterdrücken.

Eine Geschichte über Missbrauch am Arbeitsplatz, die sich hoffentlich nicht wieder ereignet!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.