Stiefmutter rastet aus, als sie entdeckt, dass ihre Tochter ihr ungeborenes Kind nach ihrer biologischen Mutter benannt hat - KlickDasVideo.de
x
Stiefmutter rastet aus, als sie entdeckt,…
Das Bild der Zärtlichkeit: 17 Tiere, die so süß und kuschelig sind, dass wir sie für Plüschtiere gehalten hätten Ein sehr armes Ehepaar ist seit mehr als 22 Jahren gezwungen, in einem Gully zu leben:

Stiefmutter rastet aus, als sie entdeckt, dass ihre Tochter ihr ungeborenes Kind nach ihrer biologischen Mutter benannt hat

04 Mai 2021 • Von Barbara
1.221
Advertisement

Wenn die Familie darüber diskutiert, welchen Namen man dem ungeborenen Kind geben soll, können Meinungen, Vorlieben für das eine oder andere, Spannungen zwischen den verschiedenen Mitgliedern derselben Familie, Reibungen erzeugen, die mit einer einfachen zivilen Diskussion kaum zu heilen sind. Außerdem ist die Wahl des Namens, der einem zukünftigen Erben des Familienstammbaums gegeben werden soll, nie einfach ein Wettbewerb darüber, welcher Name besser klingt, welcher kürzer ist oder welcher zu lang. Das ist es nie, und deshalb steht der Streit immer vor der Tür....

Eine anonyme Frau erzählte auf Reddit eine absurde Geschichte eines Familienstreits und drückte damit ihre Frustration über das Verhalten ihrer Stiefmutter aus. Die Frau sagt, dass sie ihre leibliche Mutter verlor, als sie noch sehr jung war, und immer von ihrem Vater und der Partnerin ihres Vaters, in diesem Fall ihrer Stiefmutter, aufgezogen wurde. Als die Frau schließlich ein Kind erwartete, sagte sie, dass der Name, den sie für ihre Tochter gewählt hatte, überhaupt nicht zu ihrer Stiefmutter passte, was zu eher vermeidbaren Spannungen führte. Die Frau erzählte: "Meine Stiefmutter hat drei Kinder, mein Vater hat mich bekommen, als er erst 26 Jahre alt war. Sie haben geheiratet, als ich 5 Jahre alt war und seine Kinder waren 3, 8 und 11 Jahre alt. Meine Mutter verstarb 3 Jahre nach ihrer Hochzeit und ich lebte nicht mehr zu Hause bei meiner Mutter, sondern bei ihnen. Meine Stiefmutter war sehr gut, sie fing an, mich genau wie ihre Kinder zu behandeln und ist jetzt die Großmutter von zwei Enkelkindern und beide sind nach ihr benannt. Die Enkelin hat ihren Namen, der Enkel hat eine männliche Variante. Ich habe meine Tochter vor ein paar Wochen bekommen und sie nach meiner Mutter und der Mutter meines Mannes benannt.

Der Name sorgte für ziemliches Aufsehen, weil der Name meiner Stiefmutter nicht zum Namen ihrer neuen Enkelin gehörte. Ich habe diese Tatsache zuerst nicht bemerkt, aber dann war meine Antwort auf ihre Verwunderung, dass ich sie nach meiner Mutter und der Mutter meines Mannes (die noch lebt) benennen wollte und dass sie (die Stiefmutter) bereits ihre beiden Enkelkinder nach sich benannt hat..."

 

Der Beitrag endete dann mit diesen Worten: "Ich war sehr aufgebracht und begann zu weinen. Mein Vater sagte mir, dass die Art und Weise, wie ich es verkündet habe, es so klingen lässt, als ob die Stiefmutter nicht die Großmutter meiner Kleinen ist. Ich sagte ihnen, dass ihre leibliche Mutter die Großmutter meiner Kleinen ist, so wie mein Vater der Großvater ihrer Kinder ist. Daraufhin sagten sie, es sei anders, und ich sagte ihnen, dass es wirklich nicht so sei. Bin ich der Bösewicht in all dem? Was denken Sie?"

Auf welcher Seite würden Sie in dieser ganzen Geschichte stehen: auf der Seite der Stiefmutter (und damit des Vaters des Mädchens) oder auf der Seite der jungen Mutter, die den Namen der leiblichen Mutter für ihre Tochter gewählt hat?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.