Trans-Mutter adoptiert drei Kinder, die von ihren Eltern abgelehnt wurden: Sie versucht, ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen - KlickDasVideo.de
x
Trans-Mutter adoptiert drei Kinder,…
Die Katze der Tochter warnt ihren Vater, dass er Krebs hat und weigert sich, ihn allein zu lassen: 'Er weiß, dass sie ihn braucht'

Trans-Mutter adoptiert drei Kinder, die von ihren Eltern abgelehnt wurden: Sie versucht, ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen

29 April 2021 • Von Barbara
399
Advertisement

Ein Kind zu adoptieren ist nie einfach, und der Papierkram, den man unterschreiben muss, und die Bürokratie, mit der man sich auseinandersetzen muss, bevor man das Kind bei sich zu Hause aufnehmen kann, ist von Nation zu Nation unterschiedlich. Nicht alle Staaten der Welt haben tatsächlich die gleichen Regelungen für den langen Prozess, um einen Antrag auf Adoption zu starten, und unter diesen Staaten setzen wir sicherlich Brasilien. In der großen Nation Südamerika ist es nicht einfach, ein unglückliches Kind auf der Suche nach einer liebevollen Familie zu adoptieren, aber Alexya und ihr Mann Roberto haben es geschafft, und sie haben noch viel mehr getan.

via: UOL

Lernen Sie Alexya Salvador kennen, eine der ersten Trans-Priesterinnen Brasiliens. Geboren in einer sehr großen und vor allem sehr religiösen Familie, wusste Alexya schon früh, dass sie nicht zu dem Geschlecht gehört, das ihr von Mutter Natur starr auferlegt wurde. So begann sie im Alter von 28 Jahren offiziell den Transitionsprozess, kurz nachdem sie ihren Roberto geheiratet hatte. Das Transgender-Paar wusste sehr genau, dass sie keine biologischen Kinder bekommen konnten, deshalb wollten sie sofort ihre Familie durch die Möglichkeit der Adoption erweitern.

 

Im Jahr 2014 gelang es Alexya und Roberto, den kleinen Gabriel zu adoptieren, ein Kind, das von seiner leiblichen Familie ausgesetzt worden war: Dank der Ankunft des Kleinen in ihrem Haus war Alexya die erste Trans-Mutter geworden, die jemals offiziell von einem Jugendgericht in Brasilien registriert wurde: Erst 2015 wurde die Adoption schließlich offiziell gemacht, und das Paar wusste tief in ihrem Herzen, dass Gabriel nicht der letzte sein würde, der in ihrem Haus ankommt...

Das Gericht kontaktierte sie Monate später und teilte ihr mit, dass es einen transsexuellen Jungen gäbe, der eine neue Familie suche. Alexya und Roberto konnten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und so führten sie zunächst ein Telefongespräch mit dem Jungen, der Zuneigung und ein neues Zuhause suchte: "In einem Telefongespräch, bevor ich sie persönlich traf, fragte sie mich: 'Mommy, bringst du mir meine Mädchensachen?' Sie wollte das Tierheim nicht als Junge verkleidet verlassen. Sie fragte nach einem Kleid, einem Höschen und einem BH. All das war ihm immer verwehrt geblieben..."

 

Advertisement

Der Junge benutzte immer noch seinen männlichen Namen bei anderen, aber Alexya wusste genau, dass er mit einem neuen weiblichen Namen gerufen werden wollte, und so fragte ihn seine zukünftige Mutter, wie er im Haus genannt werden wollte: seine Antwort war "Ana Marìa". Und so kam Ana in die Trans-Familie und hatte die Gelegenheit, ihren kleinen Bruder Gabriel kennen zu lernen. Eine einzigartige Familie in Brasilien, die jedoch im Begriff war, sich noch weiter zu vergrößern....

Im Jahr 2019 klingelte Alexyas Telefon erneut, und es war wieder das Jugendgericht, das ihr die Adoption von Dayse anbot, einem siebenjährigen Trans-Mädchen, das in den Jahren zuvor mehrfach verlassen worden war. Jetzt ist Dayse offiziell Teil der großen Familie, die von Alexya und Roberto gegründet wurde, und alle sind glücklicher denn je!

 

 

Alexya sagte: "Vater und Mutter zu sein, bedeutet nicht nur, Vater und Mutter zu sein, man muss eine Berufung haben. Erziehung ist nicht einfach und meine drei Kinder haben eine Geschichte von Verlassenheit und Gewalt. Ana zum Beispiel hat mehrere Paare kennengelernt, die die Adoption aufgegeben haben, weil sie sagte, sie würde sich wie ein Mädchen verhalten. Zusätzlich zu der Ablehnung durch ihre biologische Familie wurde sie auch von anderen Familien abgelehnt, bis sie adoptiert wurde."

Alexyas Familienzugehörigkeit ist sicher nicht einfach, aber sie kümmert sich nicht mehr darum, was andere über sie und ihre Regenbogenfamilie sagen: Gemeinsam mit Roberto und ihren drei Adoptivkindern hat sie ihre Berufung, ihre Bestimmung gefunden, sie kann die Liebe geben, die sie schon als Kind geben wollte.

Dies ist eine Familie voller Zuneigung!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.