„Ich tausche Lächeln gegen Arbeit“: Obdachloser wird von einem Geschäftsmann bemerkt, der ihm einen neuen Job anbietet - KlickDasVideo.de
x
„Ich tausche Lächeln gegen Arbeit“:…
Grauenvolle Badezimmer: 18 Menschen, die es geschafft haben, einige der hässlichsten Designs im Umlauf zu verewigen Ein Vater jagt seinen Sohn aus dem Haus, weil er schwul ist: Die Mutter verlangt die Scheidung und unterstützt die Entscheidungen ihres Sohnes zu 100 %

„Ich tausche Lächeln gegen Arbeit“: Obdachloser wird von einem Geschäftsmann bemerkt, der ihm einen neuen Job anbietet

10 März 2021 • Von Aya
1.357
Advertisement

Finanzielle Krisen sind besonders hart zu überstehen, vor allem für die Menschen, die von der heutigen Gesellschaft als „unsichtbar“ betrachtet werden; wir sprechen von den Armen, den Obdachlosen, jenen, die sich plötzlich ohne Job wiedergefunden haben und um jeden Preis versuchen, sich über Wasser zu halten und über die Runden zu kommen. Viele dieser Menschen, die weniger Glück hatten als wir, wollen nur eine zweite Chance und jemanden, der an ihre Fähigkeiten glaubt. Die bewegende Geschichte, die wir euch heute erzählen wollen, handelt genau von zweiten Chancen und Happy Ends …

Der Protagonist dieser Geschichte heißt Alex, ist 33 Jahre alt und wurde in Minas Gerais, Brasilien, geboren; dieser Mann wurde von seiner Mutter verlassen, als er sehr klein war, und lebte bis zu seinem vierten Lebensjahr ausschließlich mit seinem Vater in Rio de Janeiro, aber Letzterer starb sehr bald. Eine unter dem Zeichen der Armut und des Mangels von elterlichen Figuren gelebte Kindheit. Wegen der jüngsten finanziellen Krise, die den südamerikanischen Staat hart getroffen hat, fand Alex sich ohne Job und trotz seiner schwierigen Situation auf der Suche nach einem anderen wieder.

Aus diesem Grund hat Alex sich nicht entmutigen lassen und auf die unwahrscheinlichste Art, die es gibt, nach Arbeit gesucht: Er hat ein Schild mit dem Satz „Ich tauche Lächeln gegen Arbeit“ gemacht; früher oder später würde es jemand bemerken …

Und bemerkt hat es tatsächlich ein Unternehmer aus Rio de Janeiro, Fábio da Silva Baptista, den diese Worte besonders gerührt haben. Er hat Alex in sein Büro eingeladen und ein echtes „Vorstellunggespräch“ mit ihm geführt: „Ich hatte ein offenes Gespräch mit ihm über seine Vergangenheit. Er ist dünn, weil er einfach nicht isst. Wir haben seine Akte inspiziert und ein sauberes Strafregister gefunden, er hatte in der Vergangenheit nie etwas Schlimmes getan. Er hat keine gültigen Dokumente, aber mein Team arbeitet bereits daran, ihm neue zu beschaffen; allerdings kannte er seine Steuernummer und andere persönliche Daten, er hatte sie alle im Kopf.“

Jetzt hat Alex sechs Monatsmieten, die ein Kollege von Fábio bezahlt hat, einen Job in seinem Unternehmen und jede Menge Zeit, um hart zu arbeiten und es sich dann endlich erlauben zu können, würdevoll zu leben.

Viel Glück, Alex!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.