"Jungs tanzen mit Mädchen": Eine Mutter korrigiert ihren Sohn mit Down-Syndrom, nachdem er mit einem Jungen getanzt hat - KlickDasVideo.de
x
"Jungs tanzen mit Mädchen": Eine Mutter…
Im Alter von 60 Jahren unterzieht sie sich einem kompletten Makeover und selbst ihr Mann hat zunächst Schwierigkeiten, sie wiederzuerkennen Dunkle Augenringe sind jetzt in Mode: Der neue Trend ist, sie mit Lippenstift zu zeichnen

"Jungs tanzen mit Mädchen": Eine Mutter korrigiert ihren Sohn mit Down-Syndrom, nachdem er mit einem Jungen getanzt hat

15 Februar 2021 • Von Barbara
891
Advertisement

Wir wissen, dass das Leben in einer Familie mit einer Person mit Down-Syndrom überhaupt nicht einfach ist, aber es ist ebenso wahr, dass diese "besonderen" Kinder ein so großes Herz haben, das die ganze Welt mit ihrer Zuneigung, ihrem Lächeln ohne jegliche Bosheit erfüllen würde. Eine Bosheit, die stattdessen mehr und mehr zur Außenwelt zu gehören scheint, zur Welt der Erwachsenen, die allzu oft keine Vielfalt und keine Meinungen akzeptieren, die anders sind als die eigenen.

Samantha Vallejo-Nàgera ist eine sehr beliebte Köchin in Spanien und viele ihrer Follower sind dank ihres Instagram-Kanals täglich auf ihren sozialen Netzwerken auf dem Laufenden, wo sie Videos mit neuen Rezepten veröffentlicht und mit zarten Fotos einige Aspekte ihres Privatlebens erzählt. Samantha hat zwei Söhne, Patricio und Joaquin, wobei letzterer mit Down-Syndrom geboren wurde. Ein 12-jähriger Junge voller Freude, Vitalität und ohne jede Boshaftigkeit, der oft der Protagonist in den Videos seiner Mutter ist.

 

 

Eines dieser Videos hat jedoch im Internet eine heftige Kontroverse ausgelöst, denn in einer der Multimedia-Aufnahmen fragt Samantha ihren Sohn Joaquin, was er in der Schule gemacht habe, und er antwortet, dass er mit seinen Klassenkameraden getanzt habe. Doch damit endet das Gespräch nicht: "Mit wem hast du getanzt, einem Jungen oder einem Mädchen? - Mit einem Jungen, - Jungen tanzen mit Mädchen, - mit Mädchen?, - Ja!"

Ein Austausch von Witzen, der bei den Tausenden von Anhängern der spanischen Köchin und Chefköchin nicht gut ankam. Viele von ihnen bezeichneten Samantha als homophob und warfen ihr vor, unsensibel gegenüber den Unterschieden anderer zu sein und der Vielfalt, jeden zu lieben, den man will.

Advertisement

Obwohl Samantha wiederholt betont hat, dass ihr Wortwechsel mit ihrem Down-Sohn in keiner Weise gegen die spanische Homosexuellen-Gemeinschaft gerichtet war, schien der Schaden bereits angerichtet zu sein.

Was meinen Sie, vielleicht hätte die Köchin andere Begriffe verwenden sollen oder sie wird so gehandelt haben, um ihren Sohn mit Down-Syndrom vor einer Gesellschaft zu schützen, die sie nicht mag?

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.