Sie setzt ihre neugeborene Tochter aus und hinterlässt eine herzzerreißende Nachricht: "Ich will nicht, dass sie durch die Hölle geht, die ich durchlebe". - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Sie setzt ihre neugeborene Tochter aus…
Eltern sein: 18 erheiternde Fotovergleiche zeigen die Unterschiede zwischen dem „Vorher“ und dem „Nachher“ Der Stiefsohn bringt ihm die Adoptionsdokumente, weil er möchte, dass er sein Vater wird: Der Mann hält die Tränen nicht zurück

Sie setzt ihre neugeborene Tochter aus und hinterlässt eine herzzerreißende Nachricht: "Ich will nicht, dass sie durch die Hölle geht, die ich durchlebe".

Von Anna Palmisano
587
Advertisement

Eines der Dinge, die wir alle lernen sollten, öfter in die Praxis umzusetzen, ist, Vorurteile aufzugeben und zu versuchen, die Handlungen anderer Menschen nicht zu beurteilen, insbesondere wenn wir die Gründe für die eine oder andere Entscheidung nicht kennen. So wie Pater Omar, ein Priester, der in der Villa Maria del Triunfo in Peru lebt, der mit offenen Armen ein Neugeborenes aufnahm, das nur in Windeln, mit einer Decke, einer Babyflasche, etwas Milch und einer bewegenden Botschaft ausgesetzt wurde.

Das Neugeborene wurde vor der Tür des von Pater Omar selbst geleiteten christlichen gemeinnützigen Vereins, der "Asociaciòn de las Bienaventuranzas", ausgesetzt, mit nur einer Decke, einer mit Milch gefüllten Babyflasche und einer Botschaft der Mutter, wahrscheinlich, mit den Worten: "Ich will nicht, dass sie durch die Hölle geht, die ich durchmache".

Wenige Worte, die ausreichten, dass Pater Omar das kleine Mädchen vorurteilsfrei aufnahm und für das Kind und für die Mutter betete, in der Gewissheit, dass ihre Entscheidung, seine Tochter in die Hände des gemeinnützigen Vereins zu geben, richtig war.

Niemand wusste je, was mit der Mutter dieses Neugeborenen geschehen war, aber Pater Omar war das egal: Er wusste genau, dass wir im Leben allzu oft unsägliche Familientragödien erleben, so dass es manchmal besser ist, unser "Erbe" Menschen zu überlassen, die besser sind als wir, die fähig sind, sie aufzuziehen und ihnen das Leben zu geben, von dem sie immer geträumt und das sie verdient haben.

Advertisement

Wie er es immer für andere in Schwierigkeiten befindliche peruanische Kinder getan hat, hat Pater Omar jetzt das Neugeborene in seinen Armen aufgenommen, in der Gewissheit, dass bald eine liebevolle Familie kommt, die ihr das Glück und die Sorglosigkeit geben kann, die sie verdient. Wie jedes Kind auf dieser Welt.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.