Betagter Kunde hinterlässt seiner Lieblingskellnerin 50.000 Dollar und ein Auto - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Betagter Kunde hinterlässt seiner Lieblingskellnerin…
Sie haben keine Lust mehr auf den Hund und wollen ihn einschläfern lassen: Der Tierarzt weigert sich und bringt ihn ins Tierheim Lasst niemals euer Gepäck unbeaufsichtigt: Diese Touristen wurden ausgeraubt, als sie im Meer badeten

Betagter Kunde hinterlässt seiner Lieblingskellnerin 50.000 Dollar und ein Auto

Von Julia
1.805
Advertisement

"Der Kunde ist König" und manchmal hat er auch ein wirklich großes Herz. Dieser Vorfall zeigt, wie wichtig kleine Gesten für Menschen sein können, die sich jeden Tag treffen. 

In einem Restaurant herrscht tagein, tagaus ein großes Kommen und Gehen und mancher Stammgast stellt die Geduld der Mitarbeiter wirklich auf eine harte Probe. Aber ein freundliches Wort oder ein Lächeln, wenn man eigentlich genervt reagieren will, kann einen riesigen Unterschied machen. 

image: YouTube

Wir sind in Brownsville in Texas, wo sich der 89-Jährige Weltkriegsveteran Walter Swords, genannt "Buck", jeden Tag an den gleichen Tisch im Restaurant Luby setzte. Durch seine Griesgrämigkeit hatte er bei den Kellnerinnen des Restaurants bald einen schlechten Ruf. Ihn zu bedienen, nannten sie die "schlimme Viertelstunde". Die einzige, die mit seinem eigenbrötlerischen Verhalten zurechtkam war Melinda Salazar

image: YouTube

Allein sie wusste, wie mit ihm umzugehen war und reagierte gelassen und freundlich auf seine unausbleiblichen Beschwerden, ohne dass es dem Service einen Abbruch tat. Buck war für gut sieben Jahre ein Stammgast beim warmen Mittagstisch. Im Sommer 2007 bemerkte Melissa dann, dass sie ihn seit einiger Zeit nicht mehr zu Gesicht bekommen hatte. Einige Tage später erfuhr sie, dass der alte Mann gestorben war

Advertisement
image: YouTube

Obowhl sie nicht gerade die besten Erinnerungen an ihn hatte, war sie von der Nachricht geschockt. Sie hatte sich nunmehr an die Anwesenheit des eigenartigen Alten gewöhnt und ihn in gewisser Weise ins Herz geschlossen. Fünf Monate später betrat ein Mann das Restaurant, der sich als Testamentsvollstrecker auswies.

image: YouTube

Überrascht erfuhr Melissa, dass Walter ihr nicht nur sein Auto vererbt hatte, einen Buick aus dem Jahr 2000, sondern auch 50.000 Dollar in bar. Mr. Swords hatte nicht den freundlichsten Charakter und hatte sich während seiner Lebzeiten nicht überwinden können, Melissa für ihre Freundlichkeit zu danken. Er machte es auf seine Weise, ohne Worte, dafür mit Taten. Güte und Höflichkeit sind also der richtige Weg im Leben. Und am Ende dieses Weges wartet eine Belohnung.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.