Ein 11-jähriges Mädchen besucht ein Pflegeheim und es gelingt ihr mit einer Frage, alle Bewohner glücklich zu machen - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein 11-jähriges Mädchen besucht ein…
5 Dinge, die sich tendenziell dramatisch ändern, wenn die Eltern verstorben sind Muttermilch-Eis: das beste Mittel gegen die Launen und Zahnschmerzen von Kindern

Ein 11-jähriges Mädchen besucht ein Pflegeheim und es gelingt ihr mit einer Frage, alle Bewohner glücklich zu machen

11 April 2019 • Von philine
1.297
Advertisement

Seniorenresidenzen sind fast nie Orte, die von positiver Energie umgeben sind: Meistens herrscht das Gefühl der Frustration der Bewohner, die Traurigkeit, Freunde gehen zu sehen. Oft leiden die Bewohner unter Einsamkeit, weil sie nur selten Besuch von Verwandten erhalten.

Es ist definitiv kein Ort, an dem sich viele 11-jährige Kinder wohlfühlen würden. Bei Ruby Kate  sieht das jedoch anders aus. Das amerikanische Mädchen hat, als sie an einem Sommertag ihre Mutter zur Arbeit begleiten musste, die Realität von Altersheimen kennengelernt. In kurzer Zeit konnte sie die Stimmung der älteren Menschen verändern und mit einer einfachen Aktion das Lächeln in die Gesichter zurückbringen.

Ruby Kate ist ein 11-jähriges Mädchen. Als sie ihre Mutter zur Arbeit begleiten musste, lernte sie die Realität von Seniorenheimen kennen.

Sie bemerkte sofort die Langeweile der Bewohner und die Unzufriedenheit der Mitarbeiter, die nicht wussten, was sie tun sollten, um die Stimmung zu heben. Trotz der nicht so angenehmen Umgebung war Ruby Kate glücklich, die Geschichten der Menschen über ihr Leben zu hören. Sie hatte sich auch einige Aktivitäten überlegt, mit denen sie den Bewohnern die Zeit vertreiben konnte.

Eines Tages sah Ruby Kate eine Patientin, Pearl, die die ganze Zeit das Fenster fixierte: Sie dachte, dass draußen etwas Interessantes sein musste, doch sie sah nur eine Frau, die einen Hund in ein Auto setzte. Dann erzählte ihr die alte Frau, dass es ihr 12-jähriger Hund sei, den sie nicht oft sah und gerne öfter um sich haben würde.

Advertisement

Die Einfachheit des Wunsches der Frau und die gleichzeitige Unsicherheit ließen in Ruby Kate eine Idee wachsen: Die Bewohner des Pflegeheims brauchten nicht viel zu etwas mehr Glück, aber ihne standen bürokratische und finanzielle Hindernisse im Weg.

Ruby Kate hatte genug Geld in ihrem Sparschwein, um einen Hundesitter zu bezahlen und Pearl so die Gelegenheit zu geben, ihren Hund öfter zu sehen.

image: GoFundMe

Angeregt durch den Fall von Pearl begann sie, die einzelnen Gäste des Hauses zu interviewen und fragte sie: "Wenn ich dir 3 Dinge aus dieser Welt bringen könnte, was würdest du wollen?". Wieder einmal waren die Antworten, die sie erhielt, von bewegender Einfachheit. "Ich hätte gerne eine bequeme Hose", sagte ein Mann mit einer deutlich zu engen Hose; Schuhe, eine warme Decke, Zugang zu einem privaten Telefon, einem bestimmten Essen oder einem Haustier.

Ihr Projekt bekam den Namen "Three Wishes for Ruby's Guests" und am Ende engagierte sich auch Rubys Mutter: Die Frau war erstaunt zu sehen, wie sich die Menschen, die sie seit 20 Jahren betreut hatte, erst bei ihrer 11-jährigen Tochter wirklich öffneten. Und was sie sich wünschten, um glücklich zu sein, waren Dinge, die jeder Mensch haben sollte.

Advertisement

Das Projekt wurde in der Gemeinde, in der Ruby Kate lebte, bekannt und viele Menschen begannen zu spenden: Mit dem Geld kauften Ruby und ihre Mutter alles, was die Patienten im Pflegeheim dem Kind gesagt hatten.

Auch Haustiere kamen ins Pflegeheim und machten viele Bewohner glücklich: Welpen und Kätzchen erwärmten die Herzen, die bisher nur die Monotonie des Pflegeheims gewohnt waren.

Advertisement

Seit diesem Sommertag engagiert sich Ruby Kate nach der Schule für das Pflegeheim und seine Bewohner: Mit älteren Menschen organisiert sie lustige Ausflüge und zeigt vor allem viel Aufmerksamkeit für ihre Bedürfnisse.

Wir vergessen oft, wie schwierig es für ältere Menschen sein kann, in ein Altersheim zu ziehen, wenn sie eh schon mit Ängsten und Sorgen des Alters zu kämpfen haben.

In ein Seniorenheim zu ziehen, ist oft die einzige Möglichkeit für ältere Menschen, aber das bedeutet nicht, dass es nicht schön dort sein kann: Aus der Geschichte von Ruby Kate können wir lernen, dass es wenig braucht, um das Leben für diejenigen besser zu machen, die viel hinter sich haben.

Also, weiter so!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.