Warum die Großmutter mütterlicherseits beim Aufwachsen eines Kindes so wichtig ist - KlickDasVideo.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Warum die Großmutter mütterlicherseits…
Geriater bestätigen: Heute wird man wirklich erst ab 75 Jahren alt Wie alt bist du? Hier ist der Test, um das biologische Alter deines Körpers herauszufinden

Warum die Großmutter mütterlicherseits beim Aufwachsen eines Kindes so wichtig ist

3.733
Advertisement

m Leben eines jeden von uns war die Rolle unserer Großeltern, ob väterlicher oder mütterlicherseits, von grundlegender Bedeutung für unser Aufwachsen. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler gibt es jedoch einen großen Unterschied zwischen den vier Großeltern. Ihre Studien haben gezeigt, dass die Großmutter mütterlicherseits diejenige ist, die den größten Einfluss auf die Entwicklung von Enkeln hat, und der Grund dafür liegt in den Genen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben ihre Forschungen über die enge Beziehung zwischen Enkeln und Großmüttern in 4 Punkte aufgeteilt.

1. Weitergabe des genetischen Erbes

image: pixabay.com

Im Allgemeinen teilen Großeltern weniger als 25% ihres genetischen Erbes mit ihren Enkeln. Die DNA der Großmutter mütterlicherseits erweist sich jedoch im Vergleich zu den anderen als die mit der höchsten Übereinstimmung.

2. Die Bindung ist stärker

image: pixabay.com

Gerade weil die Großmutter mütterlicherseits mehr Teile ihres genetischen Codes teilt als die anderen, knüpfen sie eine stärkere Verbindung zu ihren Enkeln, auch aus psychologischer Sicht.

Advertisement

3. Sie sind auch Mütter

Genetisch gesehen beeinflussen Großmütter mütterlicherseits hauptsächlich (25%) das X-Chromosom von Enkeln beiderlei Geschlechts, während Großmütter väterlicherseits das X-Chromosom nur an weibliche Enkelkinder und nicht an männliche Enkelkinder übertragen. Darüber hinaus sind die Großmütter mütterlicherseits selbst Mütter und teilen daher eher eine mütterliche Bindung zu ihren Enkeln. 

4. Übertragung von Emotionen

Die letztgenannte Theorie, die der chilenische Schriftsteller Alejandro Jodorowsky aufgreift, besagt, dass Mütter beim Teilen von Genen auch Emotionen an ihre Töchter weitergeben, die sie dann an ihre eigenen weitergeben, und so weiter.

Offensichtlich will diese Studie in keiner Weise sagen, dass die Bindung zu anderen Großeltern nicht stark und signifikant ist. Die Wissenschaftler, die diese Forschung durchgeführt haben, haben hauptsächlich die genetischen Codes untersucht, die an andere Generationen weitergegeben wurden. Alle Großeltern sind besonders und einzigartig im Leben ihrer Enkelkinder, und das ist sicher.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement
x

Logge dich bitte ein, um ein Video hochzuladen

Registriere dich mit Facebook in nur 2 Klicks!
(Wir nutzen Facebook nur, um die Registrierung zu beschleunigen und NICHT, um etwas auf deiner Pinnwand zu posten)

Mit Facebook anmelden

Hat dir das Video gefallen?

Klick "Gefällt mir", um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Videos zu verpassen!

×

Ich bin schon euer Fan.